11
Sonntag SO 11 Oktober 2020
27
Dienstag DI 27 Oktober 2020
Programm, sortiert nach Interpreten

Anger © Stefanie Aichner

Anger

Anger, das sind Nora Pider und Julian Angerer. Sie kennen sich seit sie Teenager sind, kommen ursprünglich aus Südtirol, leben mittlerweile in Wien und machen gemeinsam Musik. »Vor drei Jahren habe ich mit Julian Angerer unser Popduo Anger gegründet. Wir haben unseren allerersten Song released und dieser ist auf FM4 gelandet. Whaaat? Ich hab mich so gefreut, konnte es kaum glauben,« so Nora Pider.

Freitag, 13. November 2020, 21.00 Uhr

Lilya Zilberstein © www.lilyazilberstein.com (Ausschnitt)

Klavierabend Lilya Zilberstein

Ihren internationalen Durchbruch erlebte Lilya Zilberstein 1987 mit dem Gewinn des Busoni-Wettbewerbs in Bozen. Der Sieg war eine Sensation, erst fünf Jahre später wurde überhaupt wieder ein erster Preis vergeben. Seither begeistert sie Kritik und Publikum weltweit, selbst Musikerkollegin Martha Argerich gerät bei ihr ins Schwärmen: »Lilya ist eine vollkommene Pianistin, mit einer völlig natürlichen Spielweise, einfach Weltklasse!« Im Wiener Konzerthaus ist sie mit Klavierpreziosen von der Klassik bis ins 20. Jahrhundert zu Gast.

Mittwoch, 28. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Shake Stew © Peter van Breukelen

Shake Stew

Shake Stew – »Österreichs Jazzband der Stunde« (Die Zeit) – gastiert zum ersten Mal im Großen Saal des Wiener Konzerthauses und präsentiert exklusiv sein brandneues Album »(A)live!«. Das ungewöhnlich besetzte Septett rund um Lukas Kranzelbinder nimmt seit seiner Gründung am Jazzfestival Saalfelden 2016 eine Sonderstellung in der heimischen Jazzszene ein: Der Standard bezeichnete Shake Stew als »magisch«, Die Presse titelte mit »Das Wunderensemble«, der NDR nannte sie eine »Kultband« und Die Zeit ließ ihren Redakteur Ulrich Stock fünf Tage die Konzerte der Band begleite.

Sonntag, 08. November 2020, 18.00 Uhr

Roland Neuwirth © Stephan Mussil

70 Jahre Roland Neuwirth

Zu seinem 70. Geburtstag will Roland Neuwirth unter dem Motto »Schall und Rauch« ein musikalisches Fest feiern: »Weil ich ein starker Raucher bin, aber auch, weil die Musik eine flüchtige Kunst ist. Kaum gespielt, schon vorbei.« Roland Neuwirth erfand in den 1970er-Jahren das Wienerlied neu und war mit seiner Band Extremschrammeln jahrzehntelang erfolgreich.

Dienstag, 10. November 2020, 19.30 Uhr

Ian McEwan © Joost van den Broek (Ausschnitt)

Ian McEwan / Angela Hewitt

Mit Romanen wie »Abbitte« oder »Solar« sicherte sich Ian McEwan den Rang eines der bedeutendsten Erzähler der Gegenwart. Dem Booker-Preisträger ist nicht nur die literarische Muse hold, Inspiration findet er besonders durch Musik. So nimmt es nicht Wunder, dass der Romancier im Wiener Konzerthaus aus eigens für diesen Anlass recherchierten und verfassten Texten über die Reise Johann Sebastian Bachs zu seinem Vorbild Dietrich Buxtehude lesen wird.

Dienstag, 15. Dezember 2020, 19.30 Uhr