Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
15
Samstag SA 15 Februar 2020
20
Donnerstag DO 20 Februar 2020
22
Samstag SA 22 Februar 2020
Programm, sortiert nach Interpreten

Di Vogaiga © Günther Gang

Di Vogaiga / Frigg »strings attached«

Streichmusikalische Spielarten aus dem Norden Europas und dem alpenländischen Raum: Die Vogaiga aus Südtirol verbinden Traditionelles mit neuen, schräg anmutenden Klängen und Rhythmen. Kurz darauf spielen Frigg aus Finnland mit ihrem energetischen »Nordgrass«-Stil auf, einer Mischung aus nordischem Folk und Bluegrass.

Mittwoch, 04. März 2020, 19.30 Uhr

Philipp Blom © Heike Bogenberger (Ausschnitt)

Faszination Kammermusik: Blom / Meissl / Minetti Quartett

In diesem Format gehen Autor Philipp Blom und Pädagoge Johannes Meissl mit hochkarätigen Musikerinnen und Musikern in die Tiefe der Interpretation kammermusikalischer Werke. Diesmal ist das Minetti Quartett zu Gast, das zuerst im Gespräch und dann musikalisch das letzte Streichquartett Felix Mendelssohn Bartholdys erkundet.

Freitag, 20. März 2020, 19.00 Uhr

Souad Massi © Jean-Baptiste Millot

Souad Massi

Für das neue Album »Oumniya« (»Mein Wunsch«) kündigt Souad Massi eine Rückkehr zu den Wurzeln an – und eine sehr persönliche Hommage an Frauen sowie ein Plädoyer für die Menschenrechte. Mit ihrer samtigen, betörenden Stimme erzählt sie zum Klang ihrer Gitarre Geschichten, vorgetragen in einer ganz eigenen Stilmischung aus arabo-andalusischer und Berbermusik, Flamenco, Tuareg-Grooves, indischen Rhythmen und Rock.

Freitag, 03. April 2020, 19.30 Uhr

Ergon Ensemble © Christos Sakellaridis (Ausschnitt)

Bridges 2020: Ergon Ensemble / de Roo

Das Ergon Ensemble wurde 2008 in Athen ins Leben gerufen, u. a. vom Frankfurter Ensemble Modern gecoacht und gilt heute als die führende Formation für Neue Musik in Griechenland. Dass es bei seinem Debüt im Wiener Konzerthaus – dem großzügigen Österreich-Begriff des Festivalkonzepts entsprechend – vorwiegend Musik Südtiroler Komponistinnen und Komponisten präsentiert, verdankt sich nicht zuletzt seiner Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Kasper de Roo, der seit seiner Zeit als Innsbrucker Generalmusikdirektor in Tirol lebt.

Samstag, 25. April 2020, 18.00 Uhr

Marina Rebeka © Janis Deinats

Great Voices: Marina Rebeka / Simon Keenlyside

Die lettische Sopranistin Marina Rebeka debütiert im Wiener Konzerthaus. Bariton Simon Keenlyside wird sich hier erstmals als Interpret italienischer und französischer Opern präsentieren. Als solcher reüssiert er seit vielen Jahren weltweit. Gemeinsam spannen die lyrische Sängerin mit dramatischem Aplomb und der große Menschengestalter einen musikalischen Bogen vom Opern-Italien des frühen 19. in das frühe 20. Jahrhundert.

Samstag, 25. April 2020, 19.30 Uhr