Montag MO 1 Jänner 0001
10
Donnerstag DO 10 Mai 2018
20
Sonntag SO 20 Mai 2018
21
Montag MO 21 Mai 2018
31
Donnerstag DO 31 Mai 2018
Programm & Karten – Festivals

Tigran Hamasyan © Tigran Hamasyan (Ausschnitt)

Tigran Hamasyan

Nach Pianisten von der Statur eines Tigran Hamasyan gierte der Jazz immer schon. Der aus dem ländlichen Armenien stammende Musiker verinnerlichte die reichhaltige Folklore seiner Heimat schon früh. Neben dem Studium von armenischem, indischem und skandinavischem Folk beschäftigte sich Hamasyan auch lange mit der Klassik. Seine wilden Improvisationen begleitet er mit Silbengesang. Obwohl längst in den USA ansässig, besucht er regelmäßig seine alte Heimat. Aus ihr schöpft er, wenn er improvisiert.

Mittwoch, 30. Mai 2018, 19.30 Uhr

Cornelius Meister © Marco Borggreve (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Meister «Mahler: Symphonie Nr. 3»

Die britische Mezzosopranistin Alice Coote wird das «Nachtwandler-Lied» aus Friedrich Nietzsches «Also sprach Zarathustra» singen wird, den vierten Satz der Dritten und Mahlers einziges «Lied» aus dieser Zeit, das nicht dem «Wunderhorn» entstammt. Mit der Dritten verabschiedet sich Cornelius Meister im Wiener Konzerthaus als Chefdirigent des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien, mit dem er hier nicht nur mehrere Werke Mahlers, sondern auch viele zeitgenössische Kompositionen aufgeführt hat. Als exemplarisch für sein Wirken kann daher die Kombination von Mahler mit der Uraufführung eines neuen Stücks von Konzerthaus-Ehrenmitglied Beat Furrer gelten.

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19.30 Uhr

Elīna Garanča © Holger Hage / Deutsche Grammophon

Wiener Philharmoniker / Garanča / Payare

Zu einer der interessantesten jungen Dirigentenpersönlichkeiten gehört der Venezolaner Rafael Payare, der bei José Antonio Abreu studiert und anschließend alle bedeutenden venezolanischen Orchester geleitet hat. 2014 gab er bereits sein Debüt bei den Wiener Philharmonikern, wo er für seinen Mentor Lorin Maazel einsprang. Die umjubelte Mezzosopranistin Elīna Garanča ist in diesem Konzert mit Gustav Mahlers intimen Rückert-Liedern zu hören.

Samstag, 16. Juni 2018, 15.30 Uhr
Sonntag, 17. Juni 2018, 11.00 Uhr

Pippo Pollina © F-Cat Artists (Ausschnitt)

Pippo Pollina Trio

«Die Hoffnung als Thema hat nie aufgehört, mich zu beschäftigen, meine Liedersammlung zu bewohnen», sagt Pollina. Für seine neueste CD «Il sole che verrà» bildet die Hoffnung in turbulenten Zeiten einen Hafen, der Halt gibt. Seit 30 Jahren schreibt der ehemalige Journalist poetische, sinnliche und auch nachdenkliche Lieder. 1985 hat er seine Heimat Sizilien verlassen, weil die Mafia seine Träume zu zerstören drohte. Nach drei Reisejahren landete Pippo Pollina schließlich in Zürich, wo er seitdem lebt. Seine mediterrane Strahlkraft hat sich der aufrechte Cantautore über all die Jahre bewahrt.

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.30 Uhr

Herbert Pixner Project © photowerkspeyer (Ausschnitt)

Herbert Pixner Projekt «Electrifying Tour 2018»

Das Herbert Pixner Projekt ist die Hauptband des vor allem mit der Diatonischen Harmonika bekannt gewordenen Südtiroler Multiinstrumentalisten Herbert Pixner. Zusammen mit seiner Schwester Heidi Pixner, Werner Unterlercher und Manuel Randi verbindet er volksmusikalische Klänge mit Rock, Jazz, Blues, Tango, Flamenco und anderen Spielarten.

Samstag, 17. November 2018, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern