Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 Juli 2018
16
Montag MO 16 Juli 2018
18
Mittwoch MI 18 Juli 2018
19
Donnerstag DO 19 Juli 2018
21
Samstag SA 21 Juli 2018
22
Sonntag SO 22 Juli 2018
Programm & Karten – Festivals

Teodor Currentzis © Nadya Rosenbaum (Ausschnitt)

SWR Symphonieorchester / Currentzis «Mahler: Symphonie Nr. 3»

Dieses Jahr eröffnet Teodor Currentzis seinen Zyklus mit Mahlers Symphonie Nr. 3. Arnold Schönberg bezeichnete die Komposition als Vertonung «rücksichtslosester Wahrheit», das Werk ließe das Innerste von Mahlers Seele sehen. Die heterogene Brüchigkeit des sechssätzigen Opus hat Generationen von Dirigenten herausgefordert – umso gespannter darf man auf die Auslegung des Permer Kreativkopfs sein.

Dienstag, 25. September 2018, 19.30 Uhr

Philippe Herreweghe © Michiel Hendryckx

Orchestre des Champs-Elysées / Collegium Vocale Gent / Herreweghe «Mozart: Requiem»

Wenn Philippe Herreweghe von «großer» Musik spricht, erwähnt er gerne seine Vorliebe für die gelungene Architektur einer Komposition. Diese eint so unterschiedliche Komponisten wie Bach, Josquin, Beethoven und Mozart. Nach seinen Konzerten in der vergangenen Saison mit Bach und Beethoven hat sich der Originalklangspezialist für das Gastspiel mit «seinem» Orchestre des Champs-Elysées und dem Collegium Vocale Gent nun zwei der eindrucksvollsten Partituren Mozarts auf das Dirigentenpult gelegt: das opus ultimum, das Requiem, und die «Jupiter-Symphonie».

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Vojtěch Dyk © Jan Malir (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Davies «Bernstein: Mass»

«Mass», das im Auftrag von Jackie Kennedy für die Eröffnung des Kennedy Center in Washington im Jahr 1971 entstandene Hauptwerk Leonard Bernsteins, erlebte schon 1973 im Wiener Konzerthaus die europäische Erstaufführung. Anlässlich des Bernstein-Jahrs 2018 steht das nur selten gespielte Werk mit Vojtěch Dyk in der Rolle des Zelebranten, mehreren Wiener Chören und dem RSO Wien unter der Leitung seines früheren Chefdirigenten Dennis Russel Davies erneut auf dem Programm.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Chick Corea © (Ausschnitt)

Chick Corea «Piano solo concert»

Chick Corea, der mit Miles Davis die Fusion erfand, der mit Kompositionen wie «Spain» dem Jazz eine lebendige neue Latin-Richtung gab und der stets brillant zwischen akustischer und elektrischer Instrumentation wechselte, hat bereits 22 Grammys gewonnen – so viele wie kein anderer Jazzer. Jetzt musiziert er endlich solo – im neuen Zyklus «Jazz unplugged» – und kann dabei seiner einzigartigen genreübergreifenden Virtuosität freien Lauf lassen. Jazz, Klassik und Latin: Bei niemandem fließen die Genres derart berauschend ineinander wie bei Chick Corea.

Sonntag, 18. November 2018, 19.30 Uhr

Brussels Jazz Orchestra © Marco Mertens

Brussels Jazz Orchestra

Das Prädikat «oscarreif» ist im Hinblick auf das Brussels Jazz Orchestra nicht nur im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich zu verstehen. Nun begibt sich das Brussels Jazz Orchestra zurück zu den Anfängen des bewegten Bildes und haucht mit seiner Live-Darbietung zwei US-amerikanischen Stummfilm-Klassikern aus dem Jahr 1920 mit seinen jazzigen Klängen neues Leben ein: «An Eastern Westerner» mit dem großen Harold Lloyd in der Hauptrolle und «Pollyanna», die Verfilmung des amerikanischen Kinderbuchklassikers, gespielt von Mary Pickford.

Sonntag, 24. März 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten und telefonischer Kartenverkauf von 25. Juni bis inklusive 26. August 2018:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern