7
Montag MO 7 Jänner 2019
Programm & Karten – Festivals

Kirill Gerstein © Marco Borggreve (Ausschnitt)

Klavierabend Kirill Gerstein

Kirill Gerstein ist bekannt für sein vielseitiges Repertoire. Auch sein aktueller Konzertabend zeugt von einer faszinierenden Programmsetzung, denn alle Werke, die der 39-jährige Pianist zu Gehör bringt, entstanden in Zeiten sozialer und politischer Umbrüche.

Sonntag, 17. Februar 2019, 19.30 Uhr

Branford Marsalis © Palma Kolansky (Ausschnitt)

Branford Marsalis Quartet

Bei ihm vereinen sich Ausdruckskraft, Klangfülle und eine brillante Instrumentaltechnik zu einem in den Bann ziehenden Gesamtpaket. So wundert es also kaum, dass Branford Marsalis zu einem Star auf der Weltbühne des Jazz avancierte. Ebenso wenig überrascht es, wenn die Zeitung The Guardian auf das beeindruckende Spektrum seines Saxophonspiels hinweist und die legendäre Zeitschrift DownBeat die Zusammenarbeit mit dem Sänger Kurt Elling, die auch im Wiener Konzerthaus zu erleben war, zu den besten Alben des Jahres rechnet.

Dienstag, 12. März 2019, 19.30 Uhr

Carminho © Mariana Maltoni

Carminho

Carminho erreicht mit ihrer immensen Ausdruckskraft und Energie ein Maximum an Sinnlichkeit, verführt mit weichen Konsonanten und dunklen Vokalen. Die Fadista beherrscht die sehnsüchtigen Töne, das Pathos, ebenso wie die swingenden Lieder. Dass sie international erfolgreich ist, hat einen einfachen Grund: Die Sängerin beweist, dass die schmerzliche Sehnsucht keine national-portugiesische Angelegenheit ist, sondern dass sich die portugiesische Sprache einfach bestens dafür eignet, diesen Schmerz auszudrücken.

Mittwoch, 20. März 2019, 19.30 Uhr

Wiener Tschuschenkapelle © Michael Winkelmann (Ausschnitt)

Wiener Tschuschenkapelle

»Die schwarzen Nächte mögen dich verschlingen, Geliebter, warum hast du mich verlassen?«, heißt es im ersten Lied des ersten Albums »die Schwarze«. Das war 1990. Seither ist viel Wasser ins Schwarze Meer geflossen und sind fast noch mehr ungerade Rhythmen gespielt worden. Das Repertoire umfasste zu Beginn traditionelle Musik aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, Griechenland und der Türkei. Später fand auch das Wienerlied darin Platz. Jazzige Elemente stießen ebenso hinzu wie klassische. All das präsentiert Ober-Tschusch Slavko Ninić seit 1989 in bester Wiener Conférencier-Tradition. Wir gratulieren zum Jubiläum!

Dienstag, 07. Mai 2019, 19.30 Uhr

Thomas Gansch © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Thomas Gansch Big Band

In den 1960er-Jahren trafen der Trompeter Thad Jones und der Schlagzeuger Mel Lewis in New York aufeinander – eine folgenreiche Begegnung, die den Grundstein für eines der bedeutendsten Jazzorchester der Post-Swing-Ära legen sollte. Selbst gut 50 Jahre nach Gründung sorgt dieses in seiner Geschichte eng mit dem Traditionsclub Village Vanguard verbundene Ensemble noch für Nachhall. Dies verdeutlicht Thomas Gansch mit einem einzigartigen Projekt, mit dem er seine Wertschätzung gegenüber dem Schaffen von Thad Jones und Mel Lewis zum Ausdruck bringt.

Freitag, 17. Mai 2019, 21.00 Uhr