Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 September 2018
2
Sonntag SO 2 September 2018
17
Montag MO 17 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
23
Sonntag SO 23 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018
Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
24
MontagMO 24 September 2018
25
DienstagDI 25 September 2018
27
DonnerstagDO 27 September 2018
28
FreitagFR 28 September 2018
29
SamstagSA 29 September 2018
30
SonntagSO 30 September 2018
1
MontagMO 1 Oktober 2018
8
MontagMO 8 Oktober 2018
9
DienstagDI 9 Oktober 2018
10
MittwochMI 10 Oktober 2018
14
SonntagSO 14 Oktober 2018
16
DienstagDI 16 Oktober 2018
18
DonnerstagDO 18 Oktober 2018
21
SonntagSO 21 Oktober 2018
22
MontagMO 22 Oktober 2018
23
DienstagDI 23 Oktober 2018
24
MittwochMI 24 Oktober 2018
25
DonnerstagDO 25 Oktober 2018
28
SonntagSO 28 Oktober 2018
30
DienstagDI 30 Oktober 2018
3
SamstagSA 3 November 2018
6
DienstagDI 6 November 2018
8
DonnerstagDO 8 November 2018
9
FreitagFR 9 November 2018
16
FreitagFR 16 November 2018
19
MontagMO 19 November 2018
26
MontagMO 26 November 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019
24
SonntagSO 24 März 2019

Jonas Kaufmann © Julian Hargreaves (Ausschnitt)

Jonas Kaufmann, Tenor

Bei ihrem aktuellen Liederabend widmen sich Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch Werken der österreichischen und deutschen Romantik und der frühen Moderne. Aus dem umfangreichen und pianistisch anspruchsvollen Liedschaffen von Franz Liszt gelangen dabei vor allem Vertonungen von Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe und Heinrich Heine zur Aufführung.

Montag, 24. September 2018, 19.30 Uhr

Ernst Kovacic © Lukasz Rajchert (Ausschnitt)

NFM Leopoldinum Orchestra / Zubel / Kovacic

Zu seinem 75. Geburtstag, den er im vergangenen April gefeiert hat, widmet das NFM Leopoldinum Orchestra aus Wrocław seinem ehemaligen Chefdirigenten Ernst Kovacic ein Gastspiel im Wiener Konzerthaus, das den vielseitigen österreichischen Musiker in den verschiedenen Facetten seines künstlerischen Wirkens zeigt: als Dirigent, als Geiger und als Arrangeur. Solistin des Abends, dessen Programm von Smetanas beliebter «Moldau» bis hin zur Erstaufführung eines neuen Werkes von Altmeister Friedrich Cerha reicht, ist die wunderbare polnische Sopranistin (und Komponistin) Agata Zubel.

Montag, 08. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Philippe Herreweghe © Michiel Hendryckx

Orchestre des Champs-Elysées / Collegium Vocale Gent / Herreweghe «Mozart: Requiem»

Wenn Philippe Herreweghe von «großer» Musik spricht, erwähnt er gerne seine Vorliebe für die gelungene Architektur einer Komposition. Diese eint so unterschiedliche Komponisten wie Bach, Josquin, Beethoven und Mozart. Nach seinen Konzerten in der vergangenen Saison mit Bach und Beethoven hat sich der Originalklangspezialist für das Gastspiel mit «seinem» Orchestre des Champs-Elysées und dem Collegium Vocale Gent nun zwei der eindrucksvollsten Partituren Mozarts auf das Dirigentenpult gelegt: das opus ultimum, das Requiem, und die «Jupiter-Symphonie».

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Wiener Philharmoniker © Herbert Schwingenschlögl

Eröffnungskonzert Wien Modern: Wiener Philharmoniker

Ganz ohne jeden Dirigenten eröffnen die Wiener Philharmoniker die diesjährige Ausgabe des Festivals «Wien Modern». Dass sie damit ein Risiko eingehen, trägt dem heurigen Festivalmotto «Sicherheit» Rechnung – und lässt ein schon jetzt als historisch zu bezeichnendes Ereignis erwarten. Dieses beginnt mit dem legendären «stillen Stück» «4'33''» des Avantgarde-Pioniers John Cage. Johannes Maria Staud präsentiert kurz vor der Uraufführung seiner neuen Oper «Die Weiden» im Haus am Ring eine Novität, die er speziell für die «unbalancierten» Philharmoniker komponiert hat.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 11.00 Uhr

Marianne Crebassa © Julien Mignot (Ausschnitt)

Marianne Crebassa, Mezzosopran

Marianne Crebassas Debütalbum «Oh, Boy!» mit Hosenrollen aus dem Musiktheater sowie ihr zweites Album mit französischen «Mélodies» wurden von der Kritik hochgelobt. Mit Kompositionen von Claude Debussy, Maurice Ravel, Francis Poulenc, Jesús Guridi und Federico Mompou entführt die Sängerin in das klangschöne Frankreich und Spanien des 19. und 20. Jahrhunderts.

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Thomas Hampson © Kristin Hoebermann

Wiener Symphoniker / Hampson / Jordan

Ein «hochromantisches» Konzert gestalten die Wiener Symphoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Philippe Jordan. Zum Ton gesellt sich das Wort: Auf Gedichte von Théophile Gautier schrieb Berlioz die Sechs Lieder op. 7 für Bariton und Orchester – Balladen von Liebe und Tod, interpretiert von Thomas Hampson.

Dienstag, 06. November 2018, 19.30 Uhr

Franz Welser-Möst © Michael Poehn

Wiener Philharmoniker / Welser-Möst

Ein Wiener Meisterwerk bildet den einzigen Programmpunkt des Konzerts, das die Wiener Philharmoniker Anfang November geben: Tatsächlich duldet Anton Bruckners Fünfte nicht nur wegen ihrer zeitlichen Ausmaße, sondern auch wegen ihrer kontrapunktischen Dichte und der in ihr entfesselten Kräfte wohl kaum etwas anderes neben sich.

Freitag, 09. November 2018, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern