Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
18
SonntagSO 18 November 2018
19
MontagMO 19 November 2018
20
DienstagDI 20 November 2018
21
MittwochMI 21 November 2018
22
DonnerstagDO 22 November 2018
23
FreitagFR 23 November 2018
24
SamstagSA 24 November 2018
26
MontagMO 26 November 2018
3
MontagMO 3 Dezember 2018
4
DienstagDI 4 Dezember 2018
5
MittwochMI 5 Dezember 2018
6
DonnerstagDO 6 Dezember 2018
15
SamstagSA 15 Dezember 2018
16
SonntagSO 16 Dezember 2018
17
MontagMO 17 Dezember 2018
21
FreitagFR 21 Dezember 2018
28
FreitagFR 28 Dezember 2018
29
SamstagSA 29 Dezember 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019
10
DonnerstagDO 10 Jänner 2019
11
FreitagFR 11 Jänner 2019
12
SamstagSA 12 Jänner 2019
13
SonntagSO 13 Jänner 2019
14
MontagMO 14 Jänner 2019
20
SonntagSO 20 Jänner 2019
22
DienstagDI 22 Jänner 2019
26
SamstagSA 26 Jänner 2019
12
DienstagDI 12 Februar 2019
15
FreitagFR 15 Februar 2019
16
SamstagSA 16 Februar 2019
23
SamstagSA 23 Februar 2019
24
SonntagSO 24 März 2019
23
SonntagSO 23 Juni 2019

Agata Zubel © Lukasz Rajchert

Klangforum Wien / Zubel / Kalitzke »Erste Bank Konzert«

Komponistin, Sängerin, Energiebündel und Ausnahmeerscheinung – Agata Zubel, die aktuelle Preisträgerin des Erste Bank Kompositionspreises 2018, steht an diesem Abend live auf der Bühne. Frei nach Shakespeare stellt sie mit ihrem ausdrucksstarken Monodram »Cleopatra’s Song« eine starke Frauenpersönlichkeit in den Mittelpunkt des Abends.

Mittwoch, 21. November 2018, 19.30 Uhr

Gottfried von Einem © Archiv der Wiener Konzerthausgesellschaft (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Gruber »Gottfried von Einem: Der Prozess«

Fieberhaft hatte Franz Kafka 1914 seinen Roman »Der Prozess« begonnen. Anfang und Ende waren bald geschrieben, aber nach einigen Monaten »an einer endgültigen Grenze« angekommen, brach er die Arbeit ab. 1925 wurde die albtraumartige Geschichte um Machtlosigkeit und Schuldgefühle des Josef K. posthum gedruckt und forderte seither etliche Generationen von Künstlern zu Reaktionen heraus – Orson Welles, Gunther Schuller, Guido Crepax, Belle and Sebastian u. v. a. Eine der ersten großen Auseinandersetzungen mit Kafkas »Monstrum« (Reiner Stach) unternahm Gottfried von Einem 1949–1953.

Donnerstag, 22. November 2018, 19.30 Uhr

Camerata Salzburg © Pia Clodi

Camerata Salzburg / Sun / Ruzicka

Als langjähriger Salzburger Intendant ist er im Umgang mit dem Ungewissen sturmerprobt, als Künstler macht er es zum Thema: Peter Ruzicka stellt sich als Komponist und Dirigent in einem Geburtstags-Doppelkonzert im Mozart-Saal der Aufgabe, Unsicherheitsfaktoren mit sicherer Hand auszubalancieren. Teil 1, mit Ruzicka selbst am Pult der Camerata Salzburg und mit Sarah Maria Sun als Sopransolistin, kombiniert zwei frappierende »offene Werke« der späten 1960er Jahre mit Ruzickas eigenen Streichorchesterkompositionen »Mnemosyne« und »Ins Offene«.

Samstag, 24. November 2018, 19.30 Uhr

Grigorij Sokolov © Mary Slepkova/DG (Ausschnitt)

Klavierabend Grigory Sokolov

Er wird als »König des Klaviers« gerühmt, dabei sind ihm Personenkult und Inszenierung fremd. Grigory Sokolovs unvergleichliches Klavierspiel verzaubert schnörkellos. Die Süddeutsche Zeitung urteilte einst, dass Schuberts Impromptus beim russischen Pianisten so klängen, als »spiele Schubert sie selbst vom noch tintennassen Blatt«. Auch bei Beethovens rar zu hörenden Elf Bagatellen und seiner dritten Sonate lautet die Devise schlicht: zurücklehnen und genießen!

Dienstag, 04. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Willy Büchler © www.guth-strauss-vienna.at

Silvester: Strauss Festival Orchester Wien / Büchler

Seit dem Anbruch des Milleniums gestaltet das Strauss Festival Orchester Wien den Jahreswechsel: Zum 18. Mal entführt das traditionsreiche Ensemble rund um Willy Büchler mit Kompositionen der Familie Strauß und deren Zeitgenossen in die K.-u.-k.-Monarchie. »Kunst und Natur«: eine Hommage in Klanggemälden an das pittoresque Wien der Jahrhundertwende im 3/4-Takt.

Freitag, 28. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Samstag, 29. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Dienstag, 01. Jänner 2019, 11.00 Uhr

Andrés Orozco-Estrada © Werner Kmetitsch

Silvester: Wiener Symphoniker / Orozco-Estrada »Beethoven: Symphonie Nr. 9«

Ein »Fixstern« mit dem Aufruf zu Humanität und friedlichem Miteinander rund um den Jahreswechsel strahlt dieses Jahr besonders hell: Den Taktstock nimmt dabei Andrés Orozco-Estrada, ab der Spielzeit 2021/22 Chefdirigent der Wiener Symphoniker, in die Hand. Für sein erstmaliges Zusammenwirken mit den Wiener Symphonikern im Wiener Konzerthaus hat er sich einen besonders würdigen Termin auserkoren. An drei aufeinanderfolgenden Tagen dirigiert Orozco-Estrada Beethovens Neunte mit der opulenten Chorkantate auf Schillers Ode »An die Freude«.

Sonntag, 30. Dezember 2018, 20.00 Uhr
Montag, 31. Dezember 2018, 19.00 Uhr
Dienstag, 01. Jänner 2019, 20.00 Uhr

Brussels Jazz Orchestra © Marco Mertens

Brussels Jazz Orchestra

Das Prädikat »oscarreif« ist im Hinblick auf das Brussels Jazz Orchestra nicht nur im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich zu verstehen. Nun begibt sich das Brussels Jazz Orchestra zurück zu den Anfängen des bewegten Bildes und haucht mit seiner Live-Darbietung zwei US-amerikanischen Stummfilm-Klassikern aus dem Jahr 1920 mit seinen jazzigen Klängen neues Leben ein: »An Eastern Westerner« mit dem großen Harold Lloyd in der Hauptrolle und »Pollyanna«, die Verfilmung des amerikanischen Kinderbuchklassikers, gespielt von Mary Pickford.

Sonntag, 24. März 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern