Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
24
Samstag SA 24 Dezember 2022
25
Sonntag SO 25 Dezember 2022
26
Montag MO 26 Dezember 2022
27
Dienstag DI 27 Dezember 2022
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
24
Samstag SA 24 Dezember 2022
25
Sonntag SO 25 Dezember 2022
26
Montag MO 26 Dezember 2022
27
Dienstag DI 27 Dezember 2022

Silvester: ein Feuerwerk der Musik!

Wie lässt sich ein Jahreswechsel schöner begehen als mit Musik? Im Wiener Konzerthaus versprechen zahlreiche Konzerte Außergewöhnliches: Erleben Sie Beethovens Neunte mit den Wiener Symphonikern unter dem Dirigat von Klaus Mäkelä, Walzerklänge aus der K.-u.-k.-Monarchie mit dem Strauss Festival Orchester Wien oder gar einen flamboyanten Silvesterflug »à la hongroise« mit dem Virtuosenduo Sándor und Ádam Jávorkai. In »luftigen Höhen« beliebter Koloraturarien fühlt sich Kunstpfeifer Nikolaus Habjan so richtig wohl, während die Philharmonix in ihrer großen Silvester-Gala musikalische Funken über Genregrenzen hinweg fliegen lassen.

weiter ...

Schenken Sie Musik

Schenken Sie Musik!

Beglücken Sie Ihre Lieben mit ganz besonderen Momenten im Wiener Konzerthaus: Schenken Sie Musik! Zur Auswahl stehen 19 hochkarätige Konzerte unterschiedlicher Genres: So sorgen u. a. Orchester wie die Wiener Philharmoniker, die Wiener Symphoniker oder das City of Birmingham Symphony Orchestra für großes Klangfeuerwerk, das Solist:innen wie Janine Jansen, Leonidas Kavakos, Regula Mühlemann oder Kirill Gerstein mit virtuosem Funkenflug bereichern. Eine internationale und vielfach preisgekrönte Jazzgröße erwarten wir mit Diana Krall. Ob Klassik, World Music oder Jazz: Alle 19 hier angebotenen Konzerte eint höchster künstlerischer Anspruch.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Resonanzen 2023 © Corina Gruber

Resonanzen »Unterwelten«

Ein Jahr nach dem festlichen Jubiläum begibt sich das Festival auf eine packende Reise in die »Unterwelten«. Seit jeher üben sie – in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen – eine unheimliche Faszination auf den Menschen aus. In der Zeit von 21. bis 29. Jänner können alle Fans der Alten Musik in mehreren Stationen »ex tenebris ad lucem« voranschreiten. Erstklassige Konzerterlebnisse zwischen Licht und Schatten, Tod und Verklärung, garantieren u. a. Les Arts Florissants, Graindelavoix, La fonte musica, ĀRT HOUSE 17, das Ensemble 1700 und Concerto Copenhagen.

weiter ...

Voodoo Juergens © Cornelia Greil

Voodoo Jürgens & Die Ansa Panier

»Anti-Folk fürs Beisl« und »Austro-Pop-Hype der Stunde« sind nur zwei der Prädikate für Voodoo Jürgens‘ Musik.

Mittwoch, 07. Dezember 2022, 21.00 Uhr

Ton Koopman © Foppe Schut

Weihnachtsoratorium

Bachs sechsteiliger, auch unter dem Namen »Weihnachtsoratorium« bekannter Kantatenzyklus spielte im Repertoire der Wiener Symphoniker über viele Jahrzehnte eine eigentümlich »halbe« Rolle.

Donnerstag, 22. Dezember 2022, 19.30 Uhr

Strauss Festival Orchester Wien © Nancy Horowitz

Wiener Walzer zum Jahreswechsel

Botschafter des Wiener Walzers – das ist das Motto, unter dem das Strauss Festival Orchester Wien seit nun mehr als 40 Jahren Musik der Strauß-Familie interpretiert.

Donnerstag, 29. Dezember 2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 01. Jänner 2023, 11.00 Uhr

Nikolaus Habjan © Lukas Beck

Silvester: Nikolaus Habjan

Mit einer traditionsreichen Kunst begeistert Nikolaus Habjan sein Publikum: Das Kunstpfeifen faszinierte die Zuhörer:innenschaft schon im 19. Jahrhundert.

Donnerstag, 29. Dezember 2022, 19.45 Uhr

Ticket- & Service-Center © Fritz Gotschim

Ticket- & Service-Center

Öffnungs- und Telefonzeiten

September bis Juni
Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August
Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 8. September | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse
ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen
für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Gegen Gewalt und für den Frieden

Das ungeheure Leid verursacht durch die Zerstörung und die unvorstellbaren Gräuel des Krieges gegen die Ukraine erschüttert die Welt.

Dieses Leid wird die Beziehungen zwischen den Ländern über Generationen hinweg belasten und die Ukraine, Russland und auch Europa verändern. Angesichts der dramatischen Lage muss unser Augenmerk vorrangig den Menschen gelten, denen zu helfen wir unmittelbar aufgerufen sind. Dieser Angriff auf die territoriale Integrität der Ukraine ist aber auch als Angriff auf das Wertefundament des demokratischen, pluralistischen und freien Europas zu begreifen.

Die menschenverachtende Aggression und die Kriegsverbrechen lösen starke Emotionen aus. Diese Emotionen und der Versuch nach ihrer Einordnung macht auch vor den in Russland ansässigen kulturellen Einrichtungen und Musiker:innen nicht Halt. Russische Musiker:innen, Ensembles, Orchester und auch Repertoire von Komponist:innen aus Russland werden vor allem in den sozialen Medien unter Verdacht gestellt, mit dem Unrecht zu sympathisieren. Das mag als Akt der Solidarität mit den Leidenden erscheinen, gerechtfertigt ist es nicht, denn eine solche Haltung verschließt die Türen auch für die Musiker:innen, die mit ihrem künstlerischen Tun für humanistische Werte stehen.

Unbestritten ist, dass viele Lebensbereiche, von der Wirtschaft über die Wissenschaft bis hin zur Kultur, zwischen Russland und Europa eng verbunden sind. Aus diesem Grund ringen wir auf vielen Ebenen um eine angemessene Haltung gegenüber Russland. Dabei geht es nicht im Ansatz um eine Relativierung oder gar Rechtfertigung des Krieges. Es geht um Antworten auf die enorme Bedrohung der westlichen Wertegemeinschaft durch den von Putin initiierten Krieg in Europa.

Gerade in dieser Situation braucht es Menschen, die für humanistische Werte stehen und an der zivilgesellschaftlichen Entwicklung Russlands mitwirken können. Ihnen müssen wir die Hand reichen anstatt aus der Ferne pauschale moralische Urteile zu fällen. Nur eine differenzierte Bewertung der Konstellation kann uns davor bewahren, aus der sicheren Entfernung des Westens pauschal über Haltungen oder Handlungen von Menschen in Russland zu urteilen.

Eines steht jedenfalls fest: Künstler:innen oder Einrichtungen, die sich solidarisch mit dem von Vladimir Putin initiierten Krieg zeigen, wird das Wiener Konzerthaus ebenso keine Bühne bieten, wie Künstler:innen oder Einrichtungen, die zur Legitimation des Regimes beitragen.

Matthias Naske
Intendant

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 8. September | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern