Programm & Karten – Komponisten

Iwan der Schreckliche

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Strobel «Iwan der Schreckliche»

In das Russland des 16. Jahrhunderts reist das ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Filmmusikexperten Frank Strobel mit Sergej Eisensteins zweiteiligem Historienepos «Iwan der Schreckliche». Einstmals von Stalin in Auftrag gegeben, gilt der Film als Geschichtsdokument im mehrfachen Sinne: einerseits als Historiendrama über das 16. Jahrhundert, andererseits als Blick zweier ingeniöser Meister – Eisenstein und Prokofjew – auf einen Wendepunkt der russischen Geschichte.

Freitag, 23. Juni 2017, 18.30 Uhr

Herbert Pixner © Christoph Huber (Ausschnitt)

Herbert Pixner Projekt

Herbert Pixner ist ein Vollblutmusiker. Sobald er auf der Bühne steht, brennt er darauf zu musizieren. Diese Leidenschaft macht sich nicht nur in seinem Spiel bemerkbar, sondern steckt auch seine Mitstreiter an – allesamt großartige MusikerInnen. Durchdrungen vom volksmusikalischen Nährboden, aber auch immer offen für Einflüsse aus Jazz und World, vereint der Multiinstrumentalist authentische Musik mit Leichtigkeit und Spielfreude.

Sonntag, 08. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Ensemble Pygmalion © www.ensemblepygmalion.com

Pygmalion / Raphaël Pichon

Die junge Generation des Originalklangs lässt aufhorchen: Das in Frankreich beheimatete Ensemble Pygmalion wird für seine Bachinterpretation hochgelobt. Mit einer Auswahl von Bachs Kantaten und dem dritten Brandenburgischen Konzert gestaltet es ein spannendes Debüt. Besonderes Gefühl für das vokale Repertoire zeichnet Ensemblegründer Raphaël Pichon aus, hat der ausgebildete Countertenor doch unter Granden wie Jordi Savall gesungen und weiß seine erstklassige Sängerriege daher stilsicher durch das Bach'sche Œuvre zu führen.

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Hannes Kerschbaumer © rol.art-images (Ausschnitt)

Wien Modern: Klangforum Wien / Wiegers

Der 1981 in Brixen/Südtirol geborene, in Innsbruck lebende Hannes Kerschbaumer ist Erste Bank Preisträger 2017. Zu seinen Lehrern zählen Gerd Kühr, Pierluigi Billone, Georg Friedrich Haas und Beat Furrer. Kerschbaumer schafft Klangvorstellungen mit einer nahezu haptischen Anmutung – Musik, die man fast mit Händen greifen kann. Zwei seiner insgesamt vier heuer im Festival zu hörenden Werke stehen auf dem Programm des Preisträgerkonzerts – an der Seite von Griseys großartigen «Vier Liedern, um die Schwelle zu überschreiten».

Mittwoch, 22. November 2017, 19.30 Uhr

Cafe Heumarkt © Katharina Klement (Ausschnitt)

Wien Modern: Marlene Streeruwitz / Katharina Klement «Verführung.»

Nicht das von Don Juan getötete Opernthema Liebe, sondern das allgegenwärtige der Verführung nehmen Marlene Streeruwitz und Katharina Klement als Ausgangspunkt einer Versuchsanordnung: Wie können Text und Musik gleichberechtigt nebeneinander auf der Bühne stehen?

Montag, 27. November 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten und telefonischer Kartenverkauf von 26. Juni bis inklusive 27. August 2017:
Montag bis Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern