Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
3
Sonntag SO 3 November 2019
6
Mittwoch MI 6 November 2019
18
Montag MO 18 November 2019
Programm & Karten – Komponisten

Jerusalem Quartet © Felix Broede (Ausschnitt)

Jerusalem Quartet / Hila Baggio

Das Jerusalem Quartet bringt uns ein Stück jiddische Kultur näher: Fünf Lieder, die ein Bild des jüdischen Alltagslebens in Warschau in der Zeit zwischen den Weltkriegen zeichnen, stehen im Zentrum des Abends. Sopranistin Hila Baggio versteht es dabei, genau den richtigen Tonfall zwischen Spiel, Witz, Derbheit und verhüllter Melancholie zu treffen.

Freitag, 06. Dezember 2019, 19.30 Uhr

Thomas Gansch »Schlagertherapie« © www.lukasbeck.com

Thomas Gansch »Schlagertherapie IV«

Thomas Gansch führt uns in eine Zeit, als die Zukunft ausschließlich gut war und die Vergangenheit schwarzweiß. In eine »Zeit, als Mama beim Bügeln auf Radio Niederösterreich […] die schönsten Schlager der 50er- und 60er-Jahre von Caterina, Vico, Connie und Peter, Udo und natürlich auch Peter dem Großen mitsang«. Thomas Gansch ist nämlich nicht nur Trompetenvirtuose, sondern auch ein ausgezeichneter Therapeut: ein Schlagertherapeut, um genau zu sein.

Freitag, 13. Dezember 2019, 19.30 Uhr

Conjunto de Música Antigua Ars Longa © lemontquidomine 2014

Resonanzen: Conjunto de Música Antigua Ars Longa / Paz »Misa Guadalupana«

Ein farbenfrohes Hochamt mit Musiken aus »Alter« und »Neuer« Welt für die Jungfrau von Guadalupe: Im Zentrum des barocken Lustwandelns zwischen europäischer Liturgietradition und lateinamerikanischem Exotismus steht die Missa Ego flos campi des Spaniers Juan Gutiérrez de Padilla. Umrankt von Prozessions- und Gradualgesängen unterschiedlichster Provenienz, wird sie zum Sinnbild kultureller Vielfalt im Mexiko des 17. Jahrhunderts – einem Sinnbild freilich, das die Antwort auf die Frage, ob es sich dabei um eine frei interpretierte Bestätigung oder lustvolle Erweiterung christlicher Riten handelt, kunstvoll offen lässt.

Montag, 20. Jänner 2020, 19.30 Uhr

Katharina Bäuml © Katharina Bäuml (Ausschnitt)

Resonanzen: Capella de la Torre / Bäuml »In flagranti«

Rund einen Monat nachdem Gesualdo in Neapel seiner Frau und deren Liebhaber den Garaus gemacht hatte, starb im September 1590 der berühmte Zinkenist Ascanio Trombetti in Bologna durch das Schwert eines gehörnten Ehemanns. »Ascanio del cornetto«, wie Trombetti auch genannt wurde, war der Star des Concerto Palatino della Signoria di Bologna, einer traditionsreichen Eliteformation des städtischen Musiklebens, und durch okkulte Umtriebe gar ins Visier der Inquisition geraten. Seine melodieschönen Madrigale und Motetten erfreuten sich, wie zahlreiche Transkriptionen und Nachdrucke belegen, im 16. und frühen 17. Jahrhundert großer Beliebtheit und harren ihrer Wiederentdeckung!

Donnerstag, 23. Jänner 2020, 19.30 Uhr

Chick Corea © (Ausschnitt)

Chick Corea Trilogy with Christian McBride & Brian Blade

Mit Trilogy präsentiert er live seine Evergreens neben neuen Kompositionen, die das Zeug zum Evergreen haben. Wobei die Tugenden des alten und neuen Triospiels mit feiner Technik, Witz und raffinierten Arrangements zusammenfließen.

Samstag, 21. März 2020, 19.30 Uhr