Programm & Karten – Komponisten

Nadja Kayali und Johannes Maria Bogner © Sabine Hasicka

Resonanzen Nachtkonzert: Johannes Maria Bogner / Nadja Kayali

Wer in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts reisen wollte, musste einiges auf sich nehmen. Das wusste auch Johann Jakob Froberger. Aber so unermüdlich wie seine Phantasie war auch seine Rastlosigkeit, sein Forschergeist, das immer neue Eintauchen in ein an- deres Umfeld, in zeitgleiche, verschiedene Epochen, in einen neuen musikalischen Stil. Das Reisen war seine Lebensform. Wien-Rom-Paris-Madrid; auf dem Weg nach London überfallen, ausgeraubt, mittellos in der großen Stadt gestrandet, um dann doch als der große Froberger erkannt zu werden. Frobergers Reisen werden in seiner Musik lebendig. Aus ihr entstehen Geschichten und führen wieder zu ihr zurück.

Samstag, 28. Jänner 2017, 21.30 Uhr

Fabio Biondi © Ana de Labra (Ausschnitt)

Resonanzen: Europa Galante / Biondi

Hauptfigur dieser wohl kürzesten Oper Händels ist der römische Diktator Lucius Cornelius Sulla, der von 138 bis 78 v. Chr. lebte und nach dem Kampf gegen seinen Rivalen Marius eine Schreckensherrschaft errichtete. Seine Gemetzel verübte Sulla mit der Rechtfertigung, sie seien ihm von einer Göttin im Schlaf befohlen worden. Das obligate, oft genug höchst fadenscheinige «lieto fine» der Opera seria ist hier historisch verbürgt: Sulla zeigt Reue, dankt ab und zieht sich auf sein idyllisches Landgut mit Blick auf den Golf von Neapel zurück. Das Werk birgt viel herrliche Musik, einschließlich eines der schönsten Duette aus Händels Opern.

Sonntag, 29. Jänner 2017, 19.00 Uhr

Klaus Florian Vogt (Ausschnitt)

Göteborger Symphoniker - Schwedisches Nationalorchester / Vogt / Altinoglu

Die schwedische Stadt Göteborg darf mit ihrer halben Million Einwohnerinnen und Einwohner ein Orchester ihr eigen nennen, das in der ganzen Welt höchstes Ansehen genießt: die Göteborger Symphoniker, gegründet 1905, seit 1997 schwedisches Nationalorchester. Mit Alain Altinoglu, Musikalischer Leiter des Théatre Royal de la Monnaie in Brüssel und Experte für das Lied, und dem weltweit gefeierten Tenor Klaus Florian Vogt bringt das nordische Spitzenensemble u. a. Orchesterlieder von Richard Strauss zur Aufführung.

Mittwoch, 15. Februar 2017, 19.30 Uhr

Jean-Ives Thibaudet © Kaskara (Ausschnitt)

Wiener Symphoniker / Thibaudet / Franck

Der begehrte Pianist Jean-Yves Thibaudet, bekannt für seine besondere Fähigkeit, poetische Stimmungen und technische Fertigkeit zu kombinieren, lässt das Publikum mit Griegs Klavierkonzert in die bezaubernden Farben des Landes der Fjorde eintauchen. Die Uraufführung seines einzigen Instrumentalkonzerts im Jahr 1869 verhalf Grieg zum Durchbruch. Das Publikum, darunter die Königin sowie zahlreiche Komponisten und der Klaviervirtuose Anton Rubinstein, war vom Werk so hingerissen, dass es die Aufführung mehrmals mit stürmischem Beifall unterbrach.

Montag, 20. Februar 2017, 19.30 Uhr
Dienstag, 21. Februar 2017, 19.30 Uhr

Naturally 7 © Naturally 7

Naturally 7

Voicemaniacs kommen bei Naturally 7 voll und ganz auf ihre Kosten: Die 1999 gegründete New Yorker A-cappella-Gruppe, eine «Band ohne Band», lässt bei ihren Acts nichts vermissen, schon gar keine Instrumentalsounds. «Vocal Play» nennt die Formation ihre Stimmakrobatik, mit der sie Gitarren, Flöten oder auch Trompeten nachahmt. Coverversionen von bekannten Phil Collins-Hits («In the Air Tonight») oder von Michael Jackson («Billie Jean») schaffen die sieben mit ebensolch smarter Leichtigkeit wie Grooves aus Soul, Funk, Hip-Hop und R'n'B.

Mittwoch, 05. April 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern