Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
4
Samstag SA 4 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
Programm & Karten – Höhepunkte – World & Pop
4
MontagMO 4 Mai 2020
12
DienstagDI 12 Mai 2020
24
SonntagSO 24 Mai 2020
25
MontagMO 25 Mai 2020
27
MittwochMI 27 Mai 2020
2
DienstagDI 2 Juni 2020
6
SamstagSA 6 Juni 2020
29
SamstagSA 29 August 2020
9
MittwochMI 9 September 2020
2
MontagMO 2 November 2020
5
DonnerstagDO 5 November 2020
9
MontagMO 9 November 2020

Sidebar oben Banner Werbung

Elina Duni / Alkinoos Ioannidis © Nicolas Masson (Ausschnitt, links unten) / Yiannis Margetousakis Photography (Ausschnitt, rechts oben)

Elina Duni / Alkinoos Ioannidis

Magisch, beinahe spirituell – eine derartige Aura verbreitet die in der Schweiz lebende Albanerin Elina Duni, die den ersten Teil des Abends gestaltet. Ob zu traditioneller Musik aus Albanien, dem Kosovo, Armenien, Mazedonien oder Frankreich – stets besticht Elina Duni mit einem selten ausdrucksvollen, intensiven Gesang. Nach der Pause ist dann Alkinoos Ioannidis zu erleben, der ebenfalls aus dem Südosten Europas stammt. Der zypriotisch-griechische Sänger, der erstmals im Wiener Konzerthaus gastiert, gilt in seiner Heimat als Troubadour des 21. Jahrhunderts.

Montag, 04. Mai 2020, 19.30 Uhr

Vincent Segal & Ballaké Sissoko © Claude Gassian

Ballaké Sissoko & Vincent Segal / Sona Jobarteh & Band

Wenn der Kora-Virtuose Ballaké Sissoko aus Mali und der französische Cellist Vincent Segal gemeinsam spielen, wird daraus ein ebenso harmonischer wie anregender Dialog. Dass die beiden ursprünglich aus völlig verschiedenen Welten kommen, lässt sich nicht mehr erahnen. Nach dieser exquisiten Kammermusik der ungewöhnlichen Art betritt die aus Gambia stammende Sona Jobarteh mit ihrer Band die Bühne – und mit ihr die erste Frau aus einer Griotfamilie an der Kora, zu der sie ihre ausdrucksvolle Stimme erhebt.

Dienstag, 12. Mai 2020, 19.30 Uhr

Spanish Harlem Orchestra © Jerry Lacay

Spanish Harlem Orchestra »Anniversary«

Spanish Harlem ist der kulturelle Brennpunkt der lateinamerikanischen Gemeinde in New York. In den 1970er-Jahren wurde hier die Salsa geboren, legendäre Bigbands wie die von Willie Colón und Ray Barretto nahmen dort ihren Anfang. Das fulminante Spanish Harlem Orchestra hat die harte, funky-swingende Salsa-Variante wiederbelebt – mit einer messerscharfen Bläsersektion, kochender Percussion und einer ausgezeichneten Vokalriege. Zu ihrem 20-jährigen Gründungsjubiläum kehrt die Latin-Formation zu ihrem dritten exklusiven Österreich-Konzert seit 2007 ins Wiener Konzerthaus zurück.

Montag, 25. Mai 2020, 21.00 Uhr