sortiert nach Genres

Christophe Rousset © Eric Larrayadieu (Ausschnitt)

Resonanzen: Christophe Rousset, Cembalo

Soloabende mit ihm sind – namentlich in Österreich – eine absolute Rarität! Lange haben wir uns darum bemüht, nun hat es endlich geklappt: Der Titel einer Cembalo-Pièce von Jean-Philippe Rameau, «L’entretien des muses» (‹Die Plauderei der Musen›), liefert das Stichwort für Christophe Roussets Auftritt zu seinem Debütrecital im Wiener Konzerthaus. Zu einer geschmackvollen Reihe von Tänzen und ausgewählten Charakterstücken zelebriert der Gründer und künstlerische Leiter des vielbeschäftigten Originalklangensembles Les Talens Lyriques galante Muße in Wiens bestem Kammermusiksaal!

Dienstag, 24. Jänner 2017, 19.30 Uhr

Wayne Marshall © Edgar Brambis

Fridays@7: Wiener Symphoniker / Camilo / Marshall

Wenn Wayne Marshall und Michel Camilo aufeinandertreffen, darf dies sehr wohl als eine Art «Gipfeltreffen» angesehen werden: Beide eint ihre Vielseitigkeit, mit der sie seit Jahrzehnten eine internationale Hörerschaft faszinieren. Wayne Marshall, der dem Publikum des Wiener Konzerthauses vor allem als Organist ein Begriff ist, greift im Anschluss an das Konzert im Großen Saal mit Jazzpianist Michel Camilo gemeinsam in die Tasten.

Freitag, 03. Februar 2017, 19.00 Uhr

Philip Nykrin © Severin Dostal

Carte blanche Philipp Nykrin

Jazz, Elektronik, Hip Hop: Philipp Nykrin bewegt sich in den Spannungsfeldern und an den Schnittstellen verschiedener Stile. Mit Rapperin Fiva und dem Ensemble Wire Resistance erschafft der Salzburger Pianist einen erstklassigen Groove-Kosmos. Sein neues Album «wire resistance» ist das beste (Hör-)Beispiel für eine Verschmelzung musikalischer Stile: So trifft Akustik auf Elektronik, Jazz auf Hip Hop und Rhythmik auf eingängigen Groove.

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19.30 Uhr

Patricia Kopatchinskaja © Marco Borggreve (Ausschnitt)

MusicAeterna / Kopatchinskaja / Currentzis

Extravagant und kompromisslos stürmt der griechische Dirigent Teodor Currentzis mit seinem Ensemble MusicAeterna die internationalen Konzertpodien und das Wiener Konzerthaus ist ganz vorne mit dabei! «Klassische Musik ist extrem. Ihr Geist ist wilder und rücksichtsloser als wir das zu würdigen gelernt haben.» Sätze des Dirigenten, die auch von der Geigerin Patricia Kopatchinskaja stammen könnten. Auch sie ist dafür bekannt, vielgeliebte Töne ganz ungewohnt zu intonieren, wenn der Klang nur direkt in die Herzen der Zuhörenden trifft. «Ein himmlisches Duo», urteilte «Der Spiegel» über die beiden genialen Exzentriker.

Samstag, 11. März 2017, 19.30 Uhr

Naturally 7 © Naturally 7

Naturally 7

Voicemaniacs kommen bei Naturally 7 voll und ganz auf ihre Kosten: Die 1999 gegründete New Yorker A-cappella-Gruppe, eine «Band ohne Band», lässt bei ihren Acts nichts vermissen, schon gar keine Instrumentalsounds. «Vocal Play» nennt die Formation ihre Stimmakrobatik, mit der sie Gitarren, Flöten oder auch Trompeten nachahmt. Coverversionen von bekannten Phil Collins-Hits («In the Air Tonight») oder von Michael Jackson («Billie Jean») schaffen die sieben mit ebensolch smarter Leichtigkeit wie Grooves aus Soul, Funk, Hip-Hop und R'n'B.

Mittwoch, 05. April 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern