Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
sortiert nach Genres

Philharmonic Five © Mato Johannik / Studiomato

Philharmonic Five

Das klassische Quintettrepertoire ist fester Bestandteil des Programms der Philharmonic Five. Darüber hinaus überwindet das Ensemble Genregrenzen, indem es auf jedem seiner Konzerte Neues wagt, ohne dabei die Verbundenheit zur Klassik zu verlieren. Diesmal begibt es sich nach einem Quintett von Saint-Saëns auf eine musikalische Reise, die von Österreich auf eine japanische Insel führt.

Sonntag, 22. September 2019, 19.30 Uhr

Company of Music © Theresa Pewal

Company of Music

Prophetische Vokalklänge! Das reine A-cappella-Programm mit bis zu 16 Stimmen verbindet Auszüge aus Orlando di Lassos harmonisch kühnen »Prophetiae Sibyllarum« mit visionären Pendants aus der Gegenwart. Neben »enigma«, Beat Furrers Vertonung der Prophezeiungen Leonardo da Vincis, erklingt u. a. György Ligetis berühmtes Chorwerk »Lux aeterna«.

Dienstag, 15. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Las Hermanas Caronni © Frank Loriou (Ausschnitt)

Las Hermanas Caronni / Renato Borghetti & Yamandu Costa

Die südamerikanischen Pampas bestimmen den Auftakt des Zyklus »World« im Oktober: Las Hermanas Caronni präsentieren gemeinsam mit Renato Borghetti und Yamandu Costa ihren einzigartigen, sommerlich-feurigen Sound und machen die kühlere Jahreszeit rasch vergessen.

Sonntag, 20. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Klangforum Wien © Judith Schlosser

The Happiness Machine

Drei Stunden Glück waren bereits im März zu erleben. Nun führt das Klangforum Wien sein ehrgeiziges Projekt »Happiness Machine«, das sich assoziativ mit Gemeinwohlökonomie beschäftigt, weiter: An vier Orten gibt es 24 Stunden lang Musik, Animationsfilme, Philippiken und Diskussionsforen.

Freitag, 25. Oktober 2019, 18.30 Uhr

Joshua Bell © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Joshua Bell / Alessio Bax

Joshua Bell ließ schon früh als geigendes Wunderkind das Publikum weltweit staunen über sein perfektes und gleichermaßen ausdrucksvolles Spiel, das der Oscar-Preisträger (Interpret in der Filmmusik »Die rote Violine«) als Erwachsener noch intensiviert hat. Der Geiger, der sich jedem Stück »mit Haut und Haaren ausliefert« (»Die Presse«), kehrt zu einem Rezital ins Wiener Konzerthaus zurück.

Freitag, 24. April 2020, 19.30 Uhr