7
Montag MO 7 Jänner 2019
sortiert nach Genres

Piotr Anderszewski © Simon Fowler (Ausschnitt)

Klavierabend Piotr Anderszewski

Piotr Anderszewski gilt als einer der »individuellsten und faszinierendsten Pianisten unserer Zeit«. Bei seinem Klavierabend präsentiert er sich mit Werken Johann Sebastian Bachs und Ludwig van Beethovens. Die »Diabelli-Variationen« begleiten den polnischen Pianisten schon seit Anbeginn seiner Karriere, und Kritikern zufolge hebt er Beethovens herausfordernden Zyklus auf eine neue Ebene.

Donnerstag, 24. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Vincent Dumestre © JB Millot

Resonanzen: Le Poème Harmonique / Dumestre

In seiner Ode »Hail! Bright Cecilia!« zum Cäcilien-Fest vom 22. November 1692 feiert Henry Purcell die Harmonie als allgemeines Weltprinzip, die Macht der Musik und ihre Schutzheilige mit Fanfaren, Jubelchören und expressiven Gesangssoli. Kaum zu fassen, dass dieses englische Barockjuwel erst einmal – und das vor 62 Jahren – im Wiener Konzerthaus gefunkelt hat. Vincent Dumestre schafft diesem Übelstand nun zum festlichen Beschluss der aktuellen »Resonanzen« endlich Abhilfe und stellt dem Werk Jeremiah Clarkes Trauerode auf Purcells Tod voran; wie um zu sagen: seine Musik hat den »Orpheus Britannicus« unsterblich gemacht!

Sonntag, 27. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Lucas Debargue © Xiomara Bender (Ausschnitt)

Klavierabend Lucas Debargue

Die Medien feiern ihn als »Pianist, der aus dem Nichts kam«, »Selfmade-Tastenzauberer» und »neues Klavier-Wunderkind«, seit er 2015 beim berühmten Tschaikowsky-Wettbewerb Aufsehen erregte. Seither hat Lucas Debargue im Musikbetrieb mit seinem intellektuellen und kraftvollen Spiel noch weiter für Furore gesorgt. Im Wiener Konzerthaus widmet er sich neben Werken von Chopin und Bach einem musikalisch-philosophischen Denkmal: Der tiefsinnigen letzten Klaviersonate Ludwig van Beethovens.

Mittwoch, 20. Februar 2019, 19.30 Uhr

Molden, Resetarits, Soyka & Wirth © Wolfgang Zac

Molden / Resetarits / Soyka / Wirth & Gäste

Auf »Yeah« folgt »Hurra«: Dass das Wienerlied sich ausschließlich in nonchalanter Tristesse übt, zählt zu den Mythen des Alltags. Das Quartett Molden · Resetarits · Soyka · Wirth beweist mit seinen Programmen den Gefühlsreichtum des Wienerlieds. Und dabei findet alles wie von selbst zueinander: »Wenn da Molden und da Resetarits afoch vom Lebm erzöhn und da Soyka mit seiner Knöpferlharmonika des a no untermoalt, foat des Werkl von alla.«

Dienstag, 19. März 2019, 19.30 Uhr

Stéphane Belmondo, Jacky Terrasson

Jacky Terrasson & Stéphane Belmondo

Das musikalische Reaktivieren einer Freundschaft, die vor etlichen Jahren ihren Anfang nahm, mündet auf ihrem Duo-Album »Mother« in einem ausdrucksstarken Dialog. Dabei entstehen lyrische Erzählungen und ergreifende Klanglandschaften, wenn tiefschürfend im behutsamen Aufeinander-Reagieren Chanson-Melodien auf Jazzthemen wie »In Your Own Sweet Way« oder auf Stevie Wonders Hit »You Are the Sunshine of My Life« treffen – der perfekte Stoff für ein unplugged-Konzert.

Samstag, 27. April 2019, 19.30 Uhr