Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 Juli 2018
16
Montag MO 16 Juli 2018
18
Mittwoch MI 18 Juli 2018
19
Donnerstag DO 19 Juli 2018
21
Samstag SA 21 Juli 2018
22
Sonntag SO 22 Juli 2018
Programm, sortiert nach Interpreten

Musicbanda Franui © Julia Wesely (Ausschnitt)

Geburtstagskonzert 25 Jahre Musicbanda Franui

Bekannt wurde das Ensemble mit Trauermärschen in seinem ganz speziellen «Franui-Sound», der aus Holz-, Blech-, Zupf- sowie Streichinstrumenten besteht. Bald stellte das Ensemble fest, dass sich in dieser Kombination auch trefflich Schubert spielen lässt. Und dass sich zur Musik von Schubert bald jene von Mahler und Brahms gesellte, ist eine höchst angenehme logische Folge. Mit seinen ganz eigenen «Anverwandlungen» des Romantischen in der Musik fasziniert das Ensemble seit seinem Debüt 1993 ungebrochen.

Sonntag, 11. November 2018, 19.30 Uhr

David Helbock © Astrid Dill

Ingeborg Bachmann-Preisträgerin oder -Preisträger / David Helbock

Lebhafte Rhythmen, lyrische Linien, packende Melodien: David Helbock versteht es, mit Esprit und Raffinesse unterschiedliche Eindrücke und Stimmungen mit dem Klavier zu erzeugen. Dass der längst auch auf internationalen Bühnen beheimatete Österreicher in seinem Schaffen Wert auf eine stimmige Dramaturgie legt, wird anhand seines bisherigen Werks deutlich.

Dienstag, 08. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Molden, Resetarits, Soyka & Wirth © Wolfgang Zac

Molden / Resetarits / Soyka / Wirth & Gäste

Auf «Yeah» folgt «Hurra»: Dass das Wienerlied sich ausschließlich in nonchalanter Tristesse übt, zählt zu den Mythen des Alltags. Das Quartett Molden · Resetarits · Soyka · Wirth beweist mit seinen Programmen den Gefühlsreichtum des Wienerlieds. Und dabei findet alles wie von selbst zueinander: «Wenn da Molden und da Resetarits afoch vom Lebm erzöhn und da Soyka mit seiner Knöpferlharmonika des a no untermoalt, foat des Werkl von alla.»

Dienstag, 19. März 2019, 19.30 Uhr

Brussels Jazz Orchestra © Marco Mertens

Brussels Jazz Orchestra

Das Prädikat «oscarreif» ist im Hinblick auf das Brussels Jazz Orchestra nicht nur im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich zu verstehen. Nun begibt sich das Brussels Jazz Orchestra zurück zu den Anfängen des bewegten Bildes und haucht mit seiner Live-Darbietung zwei US-amerikanischen Stummfilm-Klassikern aus dem Jahr 1920 mit seinen jazzigen Klängen neues Leben ein: «An Eastern Westerner» mit dem großen Harold Lloyd in der Hauptrolle und «Pollyanna», die Verfilmung des amerikanischen Kinderbuchklassikers, gespielt von Mary Pickford.

Sonntag, 24. März 2019, 19.30 Uhr

Dianne Reeves © Jerris Madison

Dianne Reeves

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme gehört Dianne Reeves nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den vielseitigsten Sängerinnen des Jazz. Mit mehreren Grammys ausgezeichnet, kommen im Schaffen der einst von Clark Terry entdeckten Reeves verschiedene Inspirationen und Stile zur Geltung – von R’n’B über Pop bis Reggae. Dies ist keineswegs ein Widerspruch der in der Jazztradition verwurzelten US-Amerikanerin, sondern das Resultat einer weitverzweigten Weltkarriere.

Montag, 29. April 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten und telefonischer Kartenverkauf von 25. Juni bis inklusive 26. August 2018:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern