Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
3
Sonntag SO 3 November 2019
6
Mittwoch MI 6 November 2019
18
Montag MO 18 November 2019
Programm, sortiert nach Interpreten

Belcea Quartet © Marco Borggreve

Belcea Quartet / Michael Collins

Das Belcea Quartet überrascht mit einer der schönsten musikalischen Freundesgaben der Musikgeschichte und einem prominenten Gast: Mozart komponierte sein Klarinettenquintett einst für seinen engen Freund, den Musiker Anton Stadler. Für die Interpretation des »Stadler-Quintetts« wurde der renommierte britische Klarinettist Michael Collins eingeladen.

Mittwoch, 20. November 2019, 19.30 Uhr
Donnerstag, 21. November 2019, 19.30 Uhr

Ferhan & Ferzan Önder © Nancy Horowitz

Klavierabend Ferhan & Ferzan Önder

Die Schwestern Ferhan und Ferzan Önder bieten Klavier-Aficionados die seltene Gelegenheit, Musik für zwei Klaviere auf höchstem Niveau zu hören. Dazu zählt Rachmaninoffs Suite Nr. 1 »Fantaisie-Tableaux« mit ihren perlenden Läufen ebenso wie Strawinskis kraftvoll-archaischer »Sacre du printemps«. Mit Fazıl Says Sonate für zwei Klaviere ist die zeitgenössische Kunst vertreten: ein musikalischer Ausblick auf dessen eigenen Klavierabend im Jänner, mit dem Fazıl Say seinen 50. Geburtstag im Wiener Konzerthaus begeht.

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 19.30 Uhr

Gabbeh © Hessam Samavatian (Ausschnitt)

Gabbeh

Der Gabbeh ist ein persischer Teppich, in den abstrakte geometrische Muster und kräftige, große Farbflächen gewebt sind – Ausdruck von Stimmungen und Gefühlen. Das Wiener Ensemble Gabbeh mit zwei iranischen Musikerinnen lässt sich davon im west-östlichen Dialog inspirieren: Golnar Shahyar, Mona Matbou Riahi und Manu Mayr greifen Fäden auf und führen sie zu einem vielstimmigen Gewebe zusammen.

Dienstag, 28. Jänner 2020, 19.30 Uhr

Souad Massi © Jean-Baptiste Millot

Souad Massi

Für das neue Album »Oumniya« (»Mein Wunsch«) kündigt Souad Massi eine Rückkehr zu den Wurzeln an – und eine sehr persönliche Hommage an Frauen sowie ein Plädoyer für die Menschenrechte. Mit ihrer samtigen, betörenden Stimme erzählt sie zum Klang ihrer Gitarre Geschichten, vorgetragen in einer ganz eigenen Stilmischung aus arabo-andalusischer und Berbermusik, Flamenco, Tuareg-Grooves, indischen Rhythmen und Rock.

Freitag, 03. April 2020, 19.30 Uhr

Billy Childs © Raj Naik

Billy Childs Quartet

Das Spektrum reicht von »Dance of Shiva« bis »Peace«, von energetisch bis stimmungsvoll: Mit »Rebirth« ist Billy Childs ein großer Wurf gelungen. Sein Quartett brilliert mit Rasanz und Esprit. Und verwöhnt mit viel Gefühl in den Balladen. »Rebirth«, als bestes instrumentales Jazzalbum Grammy-Gewinner 2018, erinnert mit dem Opener »Backwards Bop« an Childs’ Hard-Bop-Zeit in den 70ern. Nach ersten Aufnahmen mit J. J. Johnson war er einst in Freddie Hubbards Quartett und saß für Sting, Joe Henderson und Dianne Reeves am Flügel.

Donnerstag, 25. Juni 2020, 19.30 Uhr