Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019
7
Montag MO 7 Jänner 2019

beauty farm

beauty farm

»Singen gegen die Syphilis«

Donnerstag 24 Jänner 2019
19:30 – ca. 20:45 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

beauty farm

Bart Uvyn, Countertenor

Adriaan De Koster, Tenor

Florian Schmitt, Tenor

Joachim Höchbauer, Bass

Programm

Jacob Obrecht

Missa Maria zart

-----------------------------------------

Zugabe:

Jacob Obrecht

Agnus Dei III (Missa Maria zart)

Anmerkung

Medienpartner Der Standard und Ö1 Club

Zyklus Zyklus Resonanzen
4er-Zyklus Resonanzen

Festival Resonanzen »Musik ist Trumpf«

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Singen gegen die Syphilis«

Die Wahl der Mittel, ein möglichst gesundes und langes Leben führen zu können, war in der Renaissance so kurios wie vielseitig – wieso sollte man es nicht auch mit Gesang versuchen? »Am letzten End, bitt, Dich nicht wend von mir in meinem Sterben« ist der Appell an die heilige Jungfrau Maria im Lied »Maria zart«, das Zeitgenossen um 1500 vor dem grausamen Siechtum an der so genannten »Malafrantzos«, der Syphilis, beschützen sollte. Die Melodie dieser »Marienkur« bildete die Basis für die Sphinx unter den Messen: Die Missa Maria zart Obrechts ragt dank ihrer »himmlischen Länge« von rund einer Stunde und ihrer feinen thematischen Verästelungen unter den Kunstwerken der frankoflämischen Vokalpolyphonie heraus. Ein Debütkonzert des Vokalensembles beauty farm – ... als wär’s nicht von dieser Welt!