Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
3
Sonntag SO 3 November 2019
6
Mittwoch MI 6 November 2019
18
Montag MO 18 November 2019
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019

Teodor Currentzis © Nadia Rosenberg

musicAeterna / Currentzis

»Don Giovanni«

Samstag 7 September 2019
19:00 – ca. 22:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

musicAeterna Orchestra

musicAeterna Choir

Dimitris Tiliakos, Don Giovanni

Nadezhda Pavlova, Donna Anna

Kenneth Tarver, Don Ottavio

Federica Lombardi, Donna Elvira

Kyle Ketelsen, Leporello

Robert Lloyd, Il Commendatore

Ruben Drole, Masetto

Christina Gansch, Zerlina

Svetlana Grischenkova, Kostüme

Alexey Khoroshev, Licht

Nina Vorobyova, Regie

Teodor Currentzis, Dirigent

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart

Don Giovanni. Dramma giocoso in due atti K 527 (Libretto: Lorenzo da Ponte) (1787)
Halbszenische Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Pause nach dem ersten Akt

Anmerkung

Unterstützt von OMV

Zyklus Musik im Gespräch
Mozarts Da-Ponte-Opern
Originalklang

Links http://www.teodor-currentzis.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Epochaler Saisonauftakt

Mit einer epochalen Werktrias, die vom Urheber selbst ursprünglich als solche gar nicht gedacht war, gastiert Teodor Currentzis in Wien: Mozarts Da-Ponte-Opern in der Lesart des künstlerisch kompromisslosen Maestro bestimmen das Geschehen zu Saisonbeginn im Wiener Konzerthaus. Den feierlichen Beginn zum Saisonauftakt macht – mit »revolutionärem Geist« und »tiefer Spiritualität« – Le nozze di Figaro, worauf nur zwei Tage später das – Teodor Currentzis zufolge – »gefährliche Mysteriendrama« Don Giovanni folgt. Dass Menschen aus Fleisch und Blut und quer durch die unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten die Mozart’sche Bühne regieren, zeigt auch der Endpunkt der Trias, Così fan tutte. Wer Teodor Currentzis und sein Ensemble musicAeterna kennt, weiß, dass man auf eine zeitgemäße Interpretation mit hörenswerten Überraschungen zählen darf.