Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019

Rolando Villazón / Ildar Abdrazakov © Deutsche Grammophon / Dario Acosta

Janáček Philharmonie Ostrava / Villazón / Abdrazakov / Voronkov

Dienstag 12 Dezember 2017
19:30 – ca. 22:00 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Janáček Philharmonie Ostrava

Rolando Villazón, Tenor

Ildar Abdrazakov, Bass

Guerassim Voronkov, Dirigent

Programm

Emil Nikolaus von Reznicek

Ouverture zu »Donna Diana« (1894)

Giuseppe Verdi

L'esule »Im Exil« (1839)

Mentre gonfiarsi l'anima (Arie des Attila aus »Attila«) (1846)

Pietro Mascagni

Intermezzo (Cavalleria rusticana) (1890)

Giuseppe Verdi

Non t'accostare all'urna »Nähere dich nicht der Urne« (Bearbeitung: Robert Sadin) (1838)

Arrigo Boito

Son lo spirito che nega »Ich, der Geist, der stets verneinet« (Arie des Mefistofele aus »Mefistofele«) (1868)

Strano figlio del caos (Szene Faust / Mefistofele aus »Mefistofele«) (1868)

***

Reveriano Soutullo, Juan Vert

Ya mis horas felices (La del soto del parral) (1927)

Sergej Rachmaninoff

Ne poj, krasavica »Singe nicht, schöne Geliebte« op. 4/4 (Sechs Lieder) (1892–1893)

Jules Massenet

Le dernier sommeil de la vierge (La vierge) (1880)

Stanislao Gastaldon

Musica proibita (1881)

Luigi Denza

O begli occhi di fata (1884)

Amilcare Ponchielli

Danza delle Ore »Tanz der Stunden« E-Dur (La Gioconda) (1876)

Agustín Lara

Granada (Bearbeitung: Guerassim Voronkov) (1932)

Anonymus

Otshi tshornye »Schwarze Augen«. Volkslied aus Russland (Bearbeitung: Guerassim Voronkov)

-----------------------------------------

Zugabe:

Harold Arlen

Over the rainbow (Aus dem Film »The Wizard of Oz«) (Bearbeitung: Guerassim Voronkov) (1939)

Gioachino Rossini

La calunnia è un venticello »Die Verleumdung ist ein Lüftchen« (Verleumdungsarie des Basilio aus »Il barbiere di Siviglia«) (1815–1816)

La danza / Tarantella »Già la luna« (Les soirées musicales Nr. 8) (1830–1835 ca.)

Giuseppe Verdi

Brindisi (Bearbeitung: Guerassim Voronkov) (1845)

Luigi Denza

Funiculì, funiculà (1880)

Anmerkung

Kooperation der Wiener Konzerthausgesellschaft mit MünchenMusik und Semmel Concerts.
Medienpartner Ö1 Club und Kronen Zeitung

Zyklus Great Voices

Links http://www.greatvoices.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Great Voices«

Endlich ist Rolando Villazón wieder mit einem Arienabend zu erleben! Der Publikumsliebling und der gefragte russische Bass Ildar Abdrazakov singen Arien und Duette aus französischen und italienischen Opern von Gaetano Donizetti, Charles Gounod, Arrigo Boito und Giuseppe Verdi. Dass beide Sänger auch ausgesprochene Bühnenmenschen sind, ebenso charismatisch wie stimmgewaltig, kommt ihnen bei diesem Programm entgegen. In den Männerduetten schwelgt man nicht in Liebe, sondern schmiedet Freundschaften oder Feindschaften – die Komponisten bedachten derartige Szenen häufig mit außergewöhnlicher Musik. Den mexikanischen Startenor muss man nicht näher vorstellen, gehört er doch sicherlich zu den berühmtesten Tenören der Welt. Ildar Abdrazakov, dessen Bass ebenso mächtig wie elegant und agil ist, tritt ebenfalls auf den wichtigsten Bühnen der Welt auf, von der Mailänder Scala über die New Yorker Metropolitan Opera bis zu den Salzburger Festspielen, wo er 2009 unter Riccardo Muti debütierte. Die Begegnung dieser beiden einducksvollen Sängerpersönlichkeiten verspricht einen Glanzpunkt stimmlicher Ausdruckskraft in der Musik!