Montag MO 1 Jänner 0001
5
Samstag SA 5 Oktober 2019
12
Samstag SA 12 Oktober 2019
1
Montag MO 1 April 2019
2
Dienstag DI 2 April 2019
4
Donnerstag DO 4 April 2019
6
Samstag SA 6 April 2019
7
Sonntag SO 7 April 2019
Julian Rachlin

Julian Rachlin © Janine Guldener (Ausschnitt)

Denis Matsuev

Denis Matsuev © columbia-artists.com

Julian Rachlin / Denis Matsuev

Dienstag 23 April 2019
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Julian Rachlin, Violine, Viola

Denis Matsuev, Klavier

Programm

Dmitri Schostakowitsch

Sonate op. 147 für Viola und Klavier (1975)

***

Johannes Brahms

Sonate A-Dur op. 100 für Violine und Klavier (1886)

Sonate d-moll op. 108 für Violine und Klavier (1886–1888)

-----------------------------------------

Zugabe:

Fritz Kreisler

Liebesleid (1910)

Dmitri Schostakowitsch

Polka (Das goldene Zeitalter. Ballett op. 22) (1929)

Manuel Ponce

Estrellita. Romanza messicana (Bearbeitung für Violine und Klavier: Jascha Heifetz)

Camille Saint-Saëns

Introduction et Rondo capriccioso a-moll op. 28 für Violine und Orchester (Bearbeitung für Violine und Klavier) (1863)

Anmerkung

Medienpartner Der Standard

Zyklus Meisterwerke
Das STANDARD-Konzerthaus-Abo

Links http://julianrachlin.com
http://matsuev.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Kammermusik romantisch & modern

»In Erwartung einer lieben Freundin« schrieb Johannes Brahms seinem Biografen Max Kalbeck zufolge die Violinsonate op. 100: Sie sei ein Gedicht in drei Strophen für die Sängerin Hermine Spies, die ihn im Sommer 1886 am malerischen Thuner See in der Schweiz besuchte. Das hochkarätige Kammermusikduo Julian Rachlin und Denis Matsuev bringt diese »Liebes- und Liedersonate« im April zur Aufführung. Beide sind gefragte Interpreten des romantischen Kammermusikrepertoires, das sie bei ihrem kommenden Konzert mit Schostakowitschs Sonate op. 147 für Viola und Klavier auch um einen Blick in die russische Moderne erweitern: ein Gastgeschenk des im russischen Irkutsk geborenen Denis Matsuev aus seinem Heimatland. All jenen, deren Herz für Kammermusik schlägt, sei dieses Konzert wärmstens empfohlen!