Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
11
Montag MO 11 März 2019
12
Dienstag DI 12 März 2019
13
Mittwoch MI 13 März 2019
14
Donnerstag DO 14 März 2019
16
Samstag SA 16 März 2019

Musicbanda Franui © Julia Stix

Musicbanda Franui & Wolfram Berger

»Vortrag über nichts«

Donnerstag 28 März 2019
19:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Musicbanda Franui

Johannes Eder, Klarinette, Bassklarinette

Andreas Fuetsch, Tuba

Romed Hopfgartner, Altsaxophon, Klarinette

Markus Kraler, Kontrabass, Akkordeon

Angelika Rainer, Harfe, Zither, Gesang

Bettina Rainer, Hackbrett, Gesang

Rainer Annewandter, Trompete, Gesang

Martin Senfter, Ventilposaune, Gesang

Nikolai Tunkowitsch, Violine

Wolfram Berger, Lesung

Programm

»Vortrag über nichts«

Texte von John Cage, übersetzt von Ernst Jandl

Wolfgang Amadeus Mozart

Großes Würfelspiel (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1787)

Andreas Schett, Markus Kraler

Promenade dans une coquille de noix basierend auf Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento B-Dur K 159b und dem Divertimento Es-Dur K 159d

John Cage

Prelude I (The Seasons. Balett in einem Akt) (Bearbeitung: Andreas Schett & Markus Kraler) (1947)

Béla Bartók

Sowieso »Pizzicato« (Vierundvierzig Duos für zwei Violinen Sz 98) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1931)

Cheap Imitation on John Cage's »Perpetual Tango after Satie« nach John Cages »Perpetual Tango« (Bearbeitung: Andreas Schett & Markus Kraler)

Gustav Mahler

Phantasie (Lieder und Gesänge aus der Jugendzeit) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1880–1883)

Franz Schubert

Die Vögel D 691 (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1820)

Béla Bartók

Dreher aus dem Komitat Schluckauf (Szól a duda »Dudelsack«) Sz 98/36 (Vierundvierzig Duos für zwei Violinen) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1931)

Ludwig van Beethoven

Sehnsucht. WoO 134 (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1807–1808)

Anton Webern

Nächtliche Scheu (Fünf Lieder nach Gedichten von Richard Dehmel) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1906–1908)

Franz Schubert

Im Frühling D 882 (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1826)

Erik Satie

La balançoire / Les quatres coins (Sports et divertissements) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1914)

Johannes Brahms

Ach Gott, wie weh tut scheiden (Deutsche Volkslieder 1894 Nr. 17) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1894)

Robert Schumann

Thema mit Variationen Es-Dur WoO 24 »Geistervariationen« (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1854)

Vogel als Prophet op. 82/7 (Waldszenen) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1848–1849)

Interlude dans un paysage avec une femme bâillante nach Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento B-Dur K 270 (2. Satz: Andantino), Zehn Variationen G-Dur über die Ariette ›Unser dummer Pöbel meint‹ K 455 und Divertimento Es-Dur KV 63 (4. Satz: Andante) sowie Béla Bartóks Kalamajkó Sz 98/2 (Vierundvierzig Duos für zwei Violinen)

John Cage

Winter, Summer, Fall, Prelude (The Seasons. Ballett in einem Akt) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (1947)

Erik Satie

Prière (Pages mystiques) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler)

Henry Purcell

When I am laid in Earth »Dido's Lament« (Arie der Dido aus »Dido and Aeneas« Z 626) (Bearbeitung: Andreas Schett und Markus Kraler) (Libretto: Nahum Tate) (1689)

-----------------------------------------

Zugabe:

Franz Schubert

Zum Rundetanz D 983b »Auf! Es dunkelt, silbern funkelt« (Bearbeitung / Arrangement: Markus Kraler und Andreas Schett) (1822 ?)

Andreas Schett, Markus Kraler

In die Dunkelheit

Zyklus Musicbanda Franui

Links http://www.franui.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Vortrag über nichts«

»Ich habe nichts zu sagen, und ich sage es, und das ist Poesie, wie ich sie brauche.« John Cages »Lecture on Nothing« ist einer der wichtigsten Texte der experimentellen Literatur des 20. Jahrhunderts. Wolfram Berger liest die kongeniale Übersetzung von Ernst Jandl. Für die Musicbanda Franui Anlass genug, sich mit der Musik von Cage und anderen Komponisten seiner Zeit auseinanderzusetzen – ein Porträtabend ganz im Zeichen des spartenübergreifenden Ensembles.