13
Samstag SA 13 April 2019
14
Sonntag SO 14 April 2019
22
Montag MO 22 April 2019

Maxim Vengerov © Benjamin Ealovega (Ausschnitt)

Toronto Symphony Orchestra / Vengerov / Oundjian

Dienstag 16 Mai 2017
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Toronto Symphony Orchestra

Wiener Singakademie, Chor
Einstudierung: Heinz Ferlesch

Carla Huhtanen, Sopran

Maxim Vengerov, Violine

Peter Oundjian, Dirigent

Programm

Pierre Boulez

Le Soleil des eaux (1947-1965)

Johannes Brahms

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 (1877-1878)
Kadenz: Maxim Vengerov

-----------------------------------------

Zugabe:

Johann Sebastian Bach

Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 für Violine solo (3. Satz: Sarabande) (1720)

***

Béla Bartók

Konzert für Orchester Sz 116 (1943)

-----------------------------------------

Zugabe:

Edward Elgar

Variations on an original theme »Enigma« op. 36 (Variation IX (Nimrod) Adagio) (1898-1899)

Anmerkung

Medienpartner Der Standard

Zyklus Musik im Gespräch
Cuvée Konzerthaus
Das STANDARD-Konzerthaus-Abo
Package: Der Himmel voller Geigen

Festival 38. Internationales Musikfest

Links http://www.wienersingakademie.at
http://www.tso.ca

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Neuentdeckung

Johannes Brahms schrieb mit seinem Konzert für Violine und Orchester eines der – allein von der Länge her – umfangreichsten und komplexesten Werke dieser Gattung. Maxim Vengerov stellt es zusammen mit dem Toronto Symphony Orchestra unter Peter Oundjian vor. In der Presse hieß es über seine CD-Einspielung, der in Deutschland lebende russisch-israelische Geiger interpretiere das Werk mit einer ungemein »gewagten weiten dynamischen Spannweite«, doch das Ganze wirke »frisch und wie eine Neuentdeckung« (Gramophone).