Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019

Igor Levit © Robbie Lawrence (Ausschnitt)

Alpbach-Dialoge im Wiener Konzerthaus

Mittwoch 7 November 2018
19:00 Uhr
Berio-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Felicitas Thun-Hohenstein, Gespräch
Kuratorin, Kunsthistorikerin und Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien

Igor Levit, Gespräch
Pianist

Cornelia Vospernik, Moderation
Journalistin und Moderatorin, Ö1 Journale und ORF Weltjournal, Wien

Programm

Kunst und Politik – ein besonderes Verhältnis

Anmerkung

Eintritt frei – Zählkarten können Sie sich auch online sichern. Nutzen Sie hierfür den Kaufvorgang. Ihre Kreditkarte oder ihr Konto wird dabei nicht belastet.
Freie Platzwahl
Diese Veranstaltung wird im Rahmen einer Kooperation zwischen der Wiener Konzerthausgesellschaft und dem Europäischen Forum Alpbach veranstaltet. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung bei Kooperationsveranstaltungen, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Kunst und Politik – ein besonderes Verhältnis

»Schweigen ist schlimmer Luxus«, »Wichtig ist mir, dass meine Haltung sehr klar ist«, so Igor Levit und Felicitas Thun-Hohenstein. Künstlerinnen und Künstler können durch ihre Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit zu politischen Debatten beitragen und diese sogar anstoßen – sei es in ihren Werken oder als engagierte Bürgerinnen und Bürger. Im klassischen Konzertbetrieb werden politische Aussagen selten, in der performativen Kunst hingegen oft erwartet. Sollten sich Künstlerinnen und Künstler auf ihre künstlerischen Kompetenzen besinnen oder muss Kunst politisch sein? Welche Verantwortung haben Künstlerinnen und Künstler, sich politisch zu artikulieren? Wo wird Kunst politisch instrumentalisiert?
Der Pianist Igor Levit diskutiert mit der Autorin, Kuratorin und Professorin Felicitas Thun-Hohenstein unter der Moderation von Cornelia Vospernik das spannende Verhältnis von Kunst und Politik.