Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 August 2020
2
Sonntag SO 2 August 2020
3
Montag MO 3 August 2020
4
Dienstag DI 4 August 2020
5
Mittwoch MI 5 August 2020
6
Donnerstag DO 6 August 2020
7
Freitag FR 7 August 2020
8
Samstag SA 8 August 2020
9
Sonntag SO 9 August 2020
10
Montag MO 10 August 2020
11
Dienstag DI 11 August 2020
12
Mittwoch MI 12 August 2020
13
Donnerstag DO 13 August 2020
14
Freitag FR 14 August 2020
15
Samstag SA 15 August 2020
16
Sonntag SO 16 August 2020

Joshua Bell © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Camerata Salzburg / Bell / Manze

Mittwoch 29 Mai 2019
19:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Camerata Salzburg

Joshua Bell, Violine

Andrew Manze, Dirigent

Programm

Jean Sibelius

Rakastava »Der Liebende«. Suite op. 14 für Streichorchester, Pauken und Triangel (1893/1911)

Antonín Dvořák

Konzert für Violine und Orchester a-moll op. 53 (1879–1882)

-----------------------------------------

Zugabe:

Antonín Dvořák

Terzett C-Dur op. 74 für zwei Violinen und Viola (2. Satz: Larghetto) (1887)

***

Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36 (1801–1802)

-----------------------------------------

Zugabe:

Franz Schubert

Schauspielmusik (Rosamunde, Fürstin von Cypern D 797) (Nr. 5: Hirtenmelodie) (1823)

Zyklus Symphonie Classique B
Schenken Sie Musik. Das Package Ihrer Wahl
Schenken Sie Musik. Das Package Ihrer Wahl (Jugendpackage)

Festival 39. Internationales Musikfest

Links http://www.joshuabell.com
http://www.camerata.at
http://andrewmanze.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Sehnsuchtsvolle Töne

Frühlingshaft mitreißend sind die Werke, denen sich das Kammerorchester im Mai widmet: Sibelius entzückend herzhafte Streicher-Suite op. 14 sowie Beethovens bewegende zweite Symphonie. In Dvořáks einzigem Violinkonzert brilliert Joshua Bell, der den sehnsuchtsvollen Tönen der Violine Glanz verleiht. Genauso wie einst ein Biograf des Komponisten es auszudrücken vermochte: »Als sänge eine Lerche über duftenden Heimatfluren.«