Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019

PHACE

»Mit etwas Extremismus«

Montag 12 November 2018
19:30 Uhr
Berio-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

PHACE

Konrad Rennert, Sprecher

Wolfgang Mitterer, Live-Elektronik

Alfred Reiter, Klangregie

Lars Mlekusch, Dirigent

Programm

François Sarhan

Potence à paratonnerre (flipbook) (2017) (EA)

George Maciunas

Solo for Conductor (1965)

Nicolaus A. Huber

Mit etwas Extremismus und einer Muskel-Coda (1991)

***

Sarah Nemtsov

Journal (2015) (EA)

Mirela Ivičević

Case Black (2016)

Wolfgang Mitterer

little smile (2011–2014)

Anmerkung

Eine gemeinsame Produktion von Wien Modern, Wiener Konzerthaus und PHACE
Freie Platzwahl
Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen der Wiener Konzerthausgesellschaft und dem Musikverein Wien Modern veranstaltet. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung bei Kooperationsveranstaltungen, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zyklus PHACE

Festival Wien Modern #31

Links http://www.phace.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Mit etwas Extremismus«

Für diesen Großeinsatz gegen das Unauffällige holt sich das Ensemble PHACE reichlich Verstärkung auf die Bühne: Jede Menge Elektronik; »5 Schachteln, 5 Schatullen, 5 Schubladen, 5 Cassettenrecorder, Naturgegenstände« (wie die Partitur des titelgebenden Stücks von Altextremist Nicolaus A. Huber verlangt), und zwei als Solisten agierende Komponisten der unberechenbareren Sorte – Wolfgang Mitterer und François Sarhan. Nicht zu vergessen ein Dirigent, der ein Solo nach Anweisungen des Fluxus-Begründers George Maciunas aufführt, sowie wild wuchernde Musik der Komponistinnen Sarah Nemtsov und Mirela Ivičević.