Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
11
Montag MO 11 März 2019
12
Dienstag DI 12 März 2019
13
Mittwoch MI 13 März 2019
14
Donnerstag DO 14 März 2019
16
Samstag SA 16 März 2019

Benjamin Schmid © Friese

Benjamin Schmid Jazz Quartet feat. Diknu Schneeberger with special guest Biréli Lagrène

»Tribute to Didier Lockwood«

Samstag 30 März 2019
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Benjamin Schmid Jazz Quartet

Benjamin Schmid, Violine

Diknu Schneeberger, Gitarre

Martin Spitzer, Gitarre

Joschi Schneeberger, Kontrabass

Biréli Lagrène, Gitarre
special guest

Programm

Didier Lockwood

En quittant Kidonk

Blues fourth

Cole Porter

Night and day (Gay divorce) (1932)

Didier Lockwood

Extrasystoles

Django Reinhardt

Troublant bolero

Romane

Gipsy fire

***

Didier Lockwood

Elephant blues

Nicolò Paganini

Caprice a-moll op. 1/24 für Violine solo (1805 ca.)

Stéphane Grappelli, Django Reinhardt

Minor swing

Biréli Lagrène

Improvisation

Emil Stern

Où es-tu, mon amour

Didier Lockwood

Serie B

Va va voom

-----------------------------------------

Zugabe:

Django Reinhardt

Micro

Nuages

Anmerkung

Unterstützt von Erste Bank
Medienpartner Die Presse und Ö1 Club

Zyklus Jazz unplugged

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Tribute to Didier Lockwood«

Dass er nicht selten eine Stradivari – und mit der »ex Viotti 1718« eines der schönsten Instrumente seiner Art – in den Händen hält, lässt bei Benjamin Schmid schnell die Klassik als musikalische Heimat vermuten. Und in der Tat ist die Liste der Spitzenorchester, mit denen Schmid bereits konzertierte, lang. Doch ist das Interessensspektrum damit längst nicht erschöpft, findet seine Begeisterung für Jazz und Improvisation doch ebenfalls Platz im künstlerischen Betätigungsfeld dieses Multitalents. Unter diesem Vorzeichen erinnert er mit seinem Quartett, ergänzt durch Gitarrenlegende Biréli Lagrène, an den 2018 verstorbenen Jazz-Geiger Didier Lockwood.