Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
1
Dienstag DI 1 Jänner 2019
2
Mittwoch MI 2 Jänner 2019
3
Donnerstag DO 3 Jänner 2019
5
Samstag SA 5 Jänner 2019
6
Sonntag SO 6 Jänner 2019
7
Montag MO 7 Jänner 2019
9
Mittwoch MI 9 Jänner 2019
10
Donnerstag DO 10 Jänner 2019
11
Freitag FR 11 Jänner 2019
12
Samstag SA 12 Jänner 2019
13
Sonntag SO 13 Jänner 2019
14
Montag MO 14 Jänner 2019
15
Dienstag DI 15 Jänner 2019
18
Freitag FR 18 Jänner 2019
19
Samstag SA 19 Jänner 2019
20
Sonntag SO 20 Jänner 2019
21
Montag MO 21 Jänner 2019
22
Dienstag DI 22 Jänner 2019
24
Donnerstag DO 24 Jänner 2019
25
Freitag FR 25 Jänner 2019
26
Samstag SA 26 Jänner 2019
27
Sonntag SO 27 Jänner 2019

Joshua Bell © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Academy of St Martin in the Fields / Bell

Donnerstag 10 Jänner 2019
19:30 – ca. 21:15 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Academy of St Martin in the Fields

Joshua Bell, Violine, Leitung

Programm

Sergej Prokofjew

Symphonie Nr. 1 D-Dur op. 25 »Symphonie classique« (1916–1917)

Camille Saint-Saëns

Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 h-moll op. 61 (1880)

***

Samuel Barber

Adagio for Strings (1938)

Georges Bizet

Symphonie Nr. 1 C-Dur (1855)

Zyklus Musik im Gespräch
Symphonie Classique A
Symphonie Classique B

Links http://www.asmf.org
http://www.joshuabell.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Bravourstück

Was für Stories, was für tolldreiste Geschichten! Da schreibt ein visionärer und genialer Komponist wie Sergej Prokofjew augenzwinkernd seine erste Symphonie und hält sich damit posthum im Konzertbetrieb wie mit keinem anderen Werk aus seiner Feder. Der Amerikaner Samuel Barber wird mit dem langsamen Satz seines ersten Streichquartetts – bekannt geworden als »Adagio for Strings« – unsterblich, und Georges Bizet bleibt hinter dem späten Ruhm seiner »Carmen« mit virtuosen Orchesterwerken wie seiner ersten Symphonie verzweifelt zurück. Die Academy of St Martin in the Fields beschwört noch einmal diese tragischen Musikgeschichten und bringt mit dem dritten Violinkonzert von Camille Saint-Saëns ein Bravourstück zu Gehör, das Joshua Bell wie auf den Leib geschneidert scheint.