Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019
13
Montag MO 13 Mai 2019

Wiener Tschuschenkapelle © Michael Winkelmann (Ausschnitt)

Wiener Tschuschenkapelle

»30 Jahre – Das große Jubiläumskonzert«

Dienstag 7 Mai 2019
19:30 – ca. 22:15 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Wiener Tschuschenkapelle

Slavko Ninić, Moderation, Gesang, Gitarre

Jovan Torbica, Gesang, Kontrabass

Maria Petrova, Schlagzeug, Percussion

Hidan Mamudov, Klarinette, Gesang

Mitke Šarlandziev, Akkordeon, Gesang

Zu Gast:

Otto Lechner, Akkordeon, Gesang

Roland Neuwirth, Kontragitarre, Gesang

Julie Anastassiou, Gesang, Bağlama

Marijo Zbiljski, Tamburizza, Brač, Gesang

Franz Fellner, Mandoline

Christian Gruber-Ruesz, Mandoline, Busuki, Gitarre

Willi Resetarits, Gesang

Rudolf Pietsch, Violine, Gesang

Programm

»30 Jahre – Das große Jubiläumskonzert«

Anmerkung

Unterstützt von Wiener Städtische Versicherungsverein und Wiener Städtische
Medienpartner Der Standard und Ö1 Club
Im Anschluss an das Konzert signiert die Wiener Tschuschenkapelle ihre CDs im Großen Foyer für Sie.

Zyklus world

Links http://www.tschuschenkapelle.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Wiener Tschuschenkapelle

»Die schwarzen Nächte mögen dich verschlingen, Geliebter, warum hast du mich verlassen?«, heißt es im ersten Lied des ersten Albums »die Schwarze«. Das war 1990. Seither ist viel Wasser ins Schwarze Meer geflossen und sind fast noch mehr ungerade Rhythmen gespielt worden. Das Repertoire umfasste zu Beginn traditionelle Musik aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawien, Griechenland und der Türkei. Später fand auch das Wienerlied darin Platz. Jazzige Elemente stießen ebenso hinzu wie klassische. All das präsentiert Ober-Tschusch Slavko Ninić seit 1989 in bester Wiener Conférencier-Tradition. Wir gratulieren zum Jubiläum!