Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
4
Samstag SA 4 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
19
Donnerstag DO 19 März 2020

Philippe Herreweghe © Matthias Baus (Ausschnitt)

Collegium Vocale Gent / Herreweghe

»Johannespassion« ABGESAGT

Mittwoch 18 März 2020
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Informationen zum Status der Veranstaltung siehe »Anmerkungen« weiter unten (nach den Programminformationen).

Interpreten

Collegium Vocale Gent

Dorothee Mields, Sopran

Alex Potter, Countertenor

Reinoud van Mechelen, Tenor

Peter Kooij, Bass

Julian Prégardien, Evangelist

Krešimir Stražanac, Christus

Philippe Herreweghe, Dirigent

Programm

Johann Sebastian Bach

Johannespassion BWV 245 (1724 vor)

Anmerkung

Veranstaltung ersatzlos abgesagt!
Leider konnte für die aufgrund des Erlasses der österreichischen Bundesregierung abgesagte Veranstaltung kein Ersatztermin realisiert werden. Sollten Sie Karten für diese Veranstaltung gekauft haben, so erhalten Sie von uns in Kürze eine schriftliche Mitteilung über die weitere Vorgehensweise. Wir bitten Sie, von Anrufen im Ticket- & Service-Center Abstand zu nehmen, und danken für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Zyklus Bach-Kantaten

Links http://www.collegiumvocale.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Ein Schlüsselwerk

Als eines der ersten Ensembles übertrug das Collegium Vocale Gent die historische Aufführungspraxis auf die Vokalmusik. Ursprünglich aus einem guten Dutzend Freunden als Chor gegründet, wurde es schnell international bekannt und erlangte die Aufmerksamkeit von Künstlern wie Nikolaus Harnoncourt und Gustav Leonhardt. »Leonhardt war mein Idol«, berichtet Gründer Philippe Herreweghe, »als Jugendlicher hatte ich ein Foto von ihm über meinem Bett hängen. Und als ich mit zwanzig Jahren zum ersten Mal die Johannespassion dirigierte, wer stand in der Schlange vor der Kasse? Leonhardt! Das war ein Schock. Aber Leonhardt hat das Konzert gefallen. Der Rest ist Geschichte: Philippe Herreweghe zählt mittlerweile zu einem der Pioniere, die eine lebendige Szene für historische Aufführungspraxis aufgebaut und sich dabei stetig weiterentwickelt haben. Das Gesamtwerk von Johann Sebastian Bach steht bei aller stilistischen Vielfalt dabei im Zentrum »seines« Collegium Vocale Gent. Man darf sich also auf eine natürliche Interpretation der gewaltigen Passion, die das belgische Ensemble seit Anbeginn seines musikalischen Wirkens begleitet, freuen.