Heinz Ferlesch

Heinz Ferlesch © Nini Tschavoll

Adrian Eröd

Adrian Eröd © Nikolaus Karlinský (Ausschnitt)

Wiener Singakademie

Wiener Singakademie © Wiener Singakademie (Ausschnitt)

Wiener Singakademie / Ferlesch

»Orff: Carmina Burana«

Sonntag 24 Juni 2018
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Supercussion Vienna

Wiener Singakademie, Chor

Superar-Kinderchor
Einstudierung: Andy Icochea

Mirella Hagen, Sopran

Dorottya Láng, Mezzosopran

Antonio Giovannini, Countertenor

Adrian Eröd, Bariton

Eduard Kutrowatz, Klavier

Johannes Kutrowatz, Klavier

Heinz Ferlesch, Leitung

Programm

Fazıl Say

The Bells op. 50 (2014)

***

Carl Orff

Carmina Burana. Cantiones profanae (Bearbeitung für Sopran, Tenor, Bariton, gemischten Chor, Knabenchor, zwei Klaviere und Schlagzeug: Wilhelm Killmayer) (1936)

Anmerkung

Jubiläumskonzert:
160 Jahre Wiener Singakademie
20 Jahre Künstlerische Leitung Heinz Ferlesch

Zyklus Cuvée Konzerthaus
Konzert.Kunst

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Carmina Burana

Carl Orffs berühmte Kantate begeistert das Publikum weltweit: Die Lieder der Carmina Burana stecken voller Lebensfreude, Romantik und Mystik. Supercussion Vienna, die Wiener Singakademie, der Superar-Kinderchor und herausragende Solistinnen und Solisten bieten eine spektakuläre Inszenierung rund um den Kreislauf des Lebens.

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Spezielle Öffnungs- und Telefonzeiten
Am 18. Dezember 2018 schließen wir aufgrund unserer Weihnachtsfeier um 17.00 Uhr
29. und 30. Dezember 2018: 9.00 bis 18.00 Uhr
1. Jänner 2019: 13.00 bis 18.00 Uhr
Schließtage
24. bis 26. Dezember 2018 sowie 3. Jänner 2019